Beratung Scheidung Caritas

Separations- und Scheidungsberatung

Bei Trennung oder Scheidung sollte die Jugendhilfe eine Trennungs- oder Scheidungsberatung anbieten. Die Beratung erfolgt mit dem Ziel, dass die Eltern das Kind auch während und nach der Trennung betreuen. Abspaltung und Scheidung sind ein ernsthaftes und tief greifendes Ereignis für alle Beteiligten, sowohl für Kinder als auch für Eltern, oft verbunden mit vielfältigen Ängsten und Sorgen. Änderungen wie Trennung und Scheidung oder Konflikte in der Partnerschaft haben immer Konsequenzen für die ganze Familie. Caritas berät Sie in solchen Situationen und versucht, die auftretenden Probleme und deren Folgen gemeinsam mit Ihnen zu lösen.

Trennungs und Scheidungshilfe

Bei Trennungen oder Scheidungen sollte die Jugendfürsorge Beratung zur Scheidung oder Scheidung bereitstellen. Die Beratung findet mit dem Anspruch statt, dass die Erziehungsberechtigten das Neugeborene auch während und nach der Entlassung betreuen. Diese wird oft als Basis für die Verwahrungsentscheidung des Familiengerichtes herangezogen. Das Mediationsverfahren ist eine Intensivform der Trennungs- und Scheidungstherapie.

Beratung der Eltern bei Scheidung im gegenseitigen Einvernehmen

Die Firma berät gemäß 95 Abs. 1a AußenStrG über die Belange minderjähriger Jugendlicher. Sämtliche Beratungszentren werden von der Dienststelle des 95 AußenStrG - Sachverständigenkommission vorgeschlagen. Auf diese Beratungsform wird besonderer Wert gelegt: Unsere Beratung: Konfirmation und Vertraulichkeit: Sie bekommen nach Nutzung der Beratung eine vom Richter anerkannte Teilnahmebestätigung, Ihre personenbezogenen Daten sind jedoch vertraulich.

Beratung der Familie bei Trennungen und Scheidungen

Trennungen und Scheidungen sind ein ernsthaftes und tief greifendes Erlebnis für alle Betroffenen, sowohl für das Kind als auch für die Familie, oft in Verbindung mit vielen Befürchtungen und Sorgerechten. Das Verhältnis zwischen den Kindern und ihren Familien, aber nicht die Beziehung zwischen den Kindern und ihren Familien und nicht die allgemeine Vaterschaft. Nach wie vor benötigen sie ihre Mütter und Väter für eine gute Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

Sie müssen ihren Schülern das gute Gefühl geben, von ihnen weiter geliebt zu werden. Bei der Beratung steht das Wohl der Betroffenen und ihre Rechte im Vordergrund. Ziel ist es, Mütter und Väter für die Belange und Belange des Kindes zu sensibilisieren, damit sie als Mütter und Väter für ihre eigenen Anliegen Konsens erzielen können.

Sollten die Erziehungsberechtigten keine einvernehmlichen Regelungen treffen können, ist es möglich, einen Sorgerechts- bzw. Umgangsrechtsantrag beim zuständigen Gericht zu stellen. 2. Bei der familiengerichtlichen Betreuung braucht das Gericht eine Erklärung, um mit den Erziehungsberechtigten eine Regelung zum Wohle der betreffenden Minderjährigen zu treffen. Trennungs- und Scheidungstherapie ist das folgende rechtlich garantierte und feste Angebot:

Informationsgespräch über weitere Hilfestellungen wie z. B. Vermittlung, Behandlung, Trennung/Scheidung. Die Beratung ist kostenlos.

Mehr zum Thema