Chinesisches Sternzeichen Bestimmen

Berechnen Sie chinesische Sternzeichen: Erläuterungen und Anleitungen

Die genaue Stunde Ihrer Geburt ist entscheidend für die Bestimmung Ihres Aszendenten. Die chinesische Astrologie hat zwölf Tierkreiszeichen und jedes Jahr gibt es ein weiteres dieser zwölf Tiere. Wer wissen will, welches Sternzeichen man nach dem chinesischen Horoskop hat, ist hier richtig! Die Jahrestabelle für die Sternzeichen: So können Sie leicht feststellen, welches Sternzeichen Sie im Jahreszeichen haben, welches Element und natürlich auch, ob Sie Yin oder Yang sind! Probieren Sie es aus und berechnen Sie das chinesische Horoskop!

Berechne die chinesischen Sternzeichen: Erläuterung und Anleitungen

Die Berechnung chinesischer Sternzeichen ist eine spannende Sache. In dieser fernöstlichen Sternenkunde unterscheiden sie sich wesentlich von der abendländischen Interpretation der Welt. Das etwa 5.000 Jahre altes chinesisches Sternzeichensystem ist daher auf den ersten Blick sehr unübersichtlich. Ist der Sternzeichenzyklus in diesem Land nach zwölf Monden beendet und fängt neu an, so ist dies in der chinesichen Sternzeichenkunde erst nach 60 Mond-Jahren der Fall. 19.

Neben den Sternzeichen ist die Geburtszeit eines von fünf weiteren Merkmalen, die den Buchstaben bestimmen. In ihrer Herangehensweise unterscheiden sich die westlichen und chinesischen Astrologien grundlegend. Ersteres ergibt sich aus den Sonnen-, Mondund Planetenpositionen zum Geburtszeitpunkt über die Charakterzüge einer Person.

Dagegen werden die Tierkreiszeichen nach einem besonderen Kalendarium berechnet. In der Kalenderinterpretation ist die Bedeutung der chinesichen Weltanschauung mit ihrem Grundsatz von Jin und Jang durchzogen. Aber auch die Tierkreiszeichen scheinen so komplex, weil sie nicht dem überwiegenden griechischen Kalendarium nachempfunden sind. Chinas astrologische Forschung dagegen beruht auf einem im dritten Millennium v. Chr. eingeführten Mondzeitplan.

Deshalb befinden sich die Sternzeichen jedes Jahr in einer etwas anderen Periode - so wie das neue Jahr in China jedes Jahr an einem anderen Tag gefeiert wird. Es werden in einem Arbeitsgang alle Verknüpfungen der zwölf Sternzeichen mit den fünf Elemente durchquert. Die Sternzeichen werden erst dann wiederholt. Die zwölf Sternzeichen werden mit unterschiedlichen Merkmalen versehen.

Das Sternzeichen wird je nach Geburtsdatum, Geburtsmonat und -jahr durch ein zusätzliches Zeichen erweitert. Sie sind nicht im Westen zu verstehen. Stattdessen stellen sie gewisse Kraftformen dar, die zusammen ein ausgewogenes Verhältnis ausmachen. In der chinesischen Sterndeuterei ist auch der Aszendent bekannt. Auch hier wird die Sterndeutung komplexer.

Die Aszendenten beschreiben beinahe zur vollen Stunde das Sternzeichen, unter dem eine Person geboren wurde. Im Vergleich zu seinem westlichem Gegenstück ist der Chinese für eine Veränderung viel leichter zu bestimmen. Die westliche Aszendentin ist das Sternzeichen, das bei der Entstehung am Osthorizont aufstieg.

Im Gegensatz dazu hängt es in der traditionellen chinesichen Sterndeuterei nur von der Zeit ab. Der Tag wird in zweistündige Intervalle zwischen den zwölf Sternzeichen eingeteilt: Nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für ein ganzes Jahr gültig. Die Neujahrsfeierlichkeiten finden am ersten Neujahrsmond des Landes statt (zwischen den Tagen nach der Geburt und dem Beginn des Jahres).

Danach setzt die Regentschaft eines weiteren Tierkreiszeichens ein, das das Geschick aller Menschen mitbestimmt. Schlussfolgerung: Die Berechnung des chinesischen Tierkreiszeichens ist etwas aufwendiger als die der westlichen Sternenkunde - aber diese Lehren bieten einen sehr spannenden, anderen Blick auf die Kraft der Stars.

Mehr zum Thema