Christian Kern Karin Wessely

"Deutsch als Muttersprache": Ex-Frau von SPÖ-Kanzler Kern diskriminiert Migranten

Wessely suchte für ihre Kanzlei in Mödling einen Jurastudenten (männlich oder weiblich). Er ist Vater von drei Söhnen und einer Tochter. Bald aber trennen sie sich wieder, er wird Alleinerziehender seines Sohnes Nikolaus, seine erste Frau, Karin Wessely, ist immer noch Stadträtin in Mödling. Er ist Vater von drei Söhnen und einer Tochter. Warum sollte man sich für Heinz-Christian Strache entscheiden?

"Die Ex-Kanzlerin von Bundeskanzler Kern benachteiligt Migrantinnen und Migranten

Für Aufsehen sorgt die Ex-Frau von SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern, Karin Wessely, SPÖ-Rätin in Mödling, am 10. August 2017 mit einem Beitrag auf Twitter. Wessely war auf der Suche nach einem Jurastudenten (männlich oder weiblich) für ihre Kanzlei in Mödling. Für die Kanzlei in Wessely war die Suche nach einem Jurastudenten (männlich oder weiblich). Menschen mit Zuwanderungsgeschichte würden somit ausgeschlossen. Zugegeben ermaßen sind in einer Kanzlei sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich.

Auch der frühere FPÖ-Nationalrat Bernard Vöck hat heute, 11. 8., gegen 8.00 Uhr seine Kritiken an der Stellenanzeige von Wesely auf Twitter veröffentlicht. Wenige Augenblicke später konnte der Eingang der Firma nicht mehr gefunden werden.

Dass Christian Kern seine Vertrauenswürdigkeit verloren hat

Nach wie vor bemüht sich die SPD, Kanzler Christian Kern als charismatisch und ehrlich strahlenden Mann darzustellen, der herrschen kann und muss. So beklagte Kern zu Beginn des Wahlkampfes am 7. September in der Grazer Innenstadt (ausnahmsweise nicht in Wien), dass seine Angehörigen in den Wahlkampf hineingezogen würden. "Auch mit seiner jetzigen Frau namens Dr. Kern - das Ehepaar hat eine eigene Tocher - war Kern auf der sozialen Bühne vertreten, obwohl er, wie er selbst sagt, noch kein'Partytier' war", meint "Österreich".

So hat das Bundesamt selbst ein Videofilm auf der Seite des Bundesamtes für Bauwesen (BKA) eingestellt, der Kern im Dialog mit BauarbeiterInnen vorstellt und am 3. August die Presse erwähnt. Bei den Gesprächen mit FPÖ-Chef Dr. Christian Streche bei oe24. fernsehen am 8. Septembers abends tat er so, als ob es den Wählern egal sei, dass sein Berater Dr. Silberenstein in lsrael unter Arrest stehe, da er sowieso von ihm abgetrennt worden sei (aber erst nach seiner Verhaftung am 14. August).

Soeben wurde bekannt gegeben, dass die Kampagnenvideos von Herrn Dr. Peter R. Schmid gegen den ÖVP-Spitzenkandidaten Herrn Dr. Kurz gedreht wurden. Nach der erbärmlichen Notwehr wurden sie "nicht direkt" von der SPS bestellt, die sich auch als Hackeropfer versteht: "SPÖ-Bundesgeschäftsführer Dr. med. Georg Niedermühlbichler behauptet in einer Sendung, dass die Filme nicht "direkt" von der SPS kommen.

Der inzwischen in israelischer Haft von der SPD entlassene Mann soll verschiedene Testkonzepte entwickelt haben, um sie in Fokusgruppen zu testen. "Er beschreibt hier einen Entwurf von Talilberstein, Moose Klugschacht und Seefi Shake als "SPÖ-Kampagne". Das Video war für den "internen Gebrauch" in Fokusgruppen bestimmt und wurde von einer Agentur produziert: "Eines davon wurde zunächst auf der zunächst von der SPD geförderten und inzwischen geschlossenen Internetseite politiknews.at veröffentlicht und ist nun auf der rechten Facebook-Seite'The Truth about Sébastien Kurz' aufrufbar.

"Und wir haben uns auch eindeutig für einen reinen Wählerwahlkampf mit einer schwierigen, aber gerechten Auseinandersetzung über den Inhalt ausgesprochen. "Der Zeitpunkt: 0TS0181 am 8. September um 19 Uhr (SPÖ): "Niedermühlbichler: Wahlkampagne auf neuem Tiefstand - SPÖ überprüft alle Rechtsmittel gegen Datendiebstahl" und 0TS0183 um 20:24 Uhr (Profil): "SPÖ beauftragt Anti-Kurzvideos".

Der langjährige "Berater" wurde veräußert (er wird weiterhin auf sein Entgelt klagen), nicht aber die Machenschaften gegen Politik. "Truth111 " schafft Verbindungen: "Hochinteressant:'Eines der bedeutendsten Geflüster des Kernes ist das israelische Volk des Talsilberstein, das als Herr des *schmutzigen Wahlkampfes* angesehen wird und an dessen strategischem Verständnis auch das Wahlkampf-Team von Hans Dieter K. W. Van d. H. teilnehmen konnte', wie es in der Kronener Tageszeitung heißt.

Es gibt keine Wahlkampfdemokratie. Der''Anti-Kurz'-Video-Ideenlieferant Silberenstein war auch am Auswahlkampf des Verbandes beteiligt, gab es nicht einen preisgekrönten Film, der nach Meinung einiger Fachleute für die Wahl ausschlaggebend war? "Ein Nutzer ruft eine ÖVP-Broschüre über die SPD im sowjetischen Sinn in Erinnerung, ein anderer antwortet: "Sie hat nie geleugnet, dass sie hinter der Informationsbroschüre war.

Das hat die SPD belogen - und musste es danach einräumen. "In einer Sendung behauptet SPÖ-Bundesgeschäftsführer Dr. med. Georg Niedermühlbichler, daß die Filme nicht "direkt" von der SPS in Auftrag gegeben worden seien, gegen Kurzfilme - "völlig rätselhaft, eines Tage steht eine Box mit den Filmen vor unserem Hauseingang in der Löwelstraße". wir schauten da rein. aber nur ganz kurz.' silverStein -'der Name hat's erfahren. er fragte kürzlich unseren Pförtner in der löwelstraße nach dem Weg zum Westbahnhof.' usw. usw. usw. usw. usw. usw.

Auch auf die gefahr hin, mich zu wiederholen: der spa verdiene mehr als kern & coo. "Diese Userin ruft auch den 2006er Wahl-Kampf in Erinnerung: "offensichtlich ein Erinnerungsprojekt an die legendäre Schüsselreinigerin 2006. sie gab es auch nicht. aber das war für SilverStein und Gussbauer keine große Sache. hauptsächlich schmutzkübeln. mit gefälschten Nachrichten, die so noch nicht genannt wurden.

"Die Nutzer möchten auch auf die Pizzakanzler-Produktion "You don't visit me at the Federal Chancellery, so I thought I'd come to you" hinweisen (Idee nicht Kern, sondern SilverStein als Wiederverwertung von früheren Filmen für andere). "face_to_face " schreibt Kern vom Beginn des Wahlkampfes: "Aber was ist das? JournalistInnen werden unter Zwang gestellt, Angehörige werden in den Wahl-Kampf miteinbezogen.

"Es gibt mehr von Talent für einen ehemaligen Magister (gemeint ist "Wir für Sébastien Kurz " auf Facebook)..... alles in allem ist es nicht das Ende der Welt, ja, sondern ein weiteres essentielles Mosaik für einen totalen Vertrauensschwund. "Usernick Cusanus" sagt: "Die Spö kann man wirklich nur bemitleiden.

Man führt einen äußerst unbeholfenen und veralteten Wählerwahlkampf, und dann kommen all die kleinen Ausschreitungen, die vor 10 Jahren leicht unter den Tisch gefegt wurden, in die Bevölkerung. Es hat sich die Zeit verändert, die Zeit nicht. Der Kern hat auf der ganzen Strecke wirklich gescheitert. "Was die vermeintliche "Verschlammung" der privaten Sphäre angeht, sei daran gedacht, dass "die Kerns" sich gerne in Szene setzen und vor einigen Wochen eine Biographie von Christian K. erschienen ist.

Zudem übernahm die ehemalige Frau von Kern, Mödlings Gemeinderätin Karin Wessely (ehemalige VSStÖ-Vorsitzende), Faymanns Position bei jeder sich bietenden Möglichkeit, bis ihre Ex-Frau sie abtrat. Im Gespräch mit Hermann Schröder von der FDP zeigte er auch, wie der ehemalige Bundeskanzler und sein Partner aufräumen. Bei der Begegnung von Kern und Strike bei Olympus24 ging der Challenger auf die sensiblen Wechselbeziehungen ein: "Dahinter steht die Nähe zu ihm.

"Kern: "Das ist das, was Mr. Stratsch seit Jahren anbietet." Das Stipendium habe ich verstanden: 2006 hat er die schwarzblaue Bundesregierung nach Haus geschick. "Sie können die Tatsachen nicht leugnen." Der Puppenspieler im Verborgenen war er. "Kern: "Aber geht. Er ist ein früherer Bundeskanzler, zu dem ich eine ganz normale Beziehung habe.

"Er verwies auf die zahlreichen Geschäftsbeziehungen von Gusenbauer u.a. mit dem auch unter Arrest stehenden Beny Steinmetz und dem von ihm als unwichtig zurückgewiesenen Hanspeter Hasselsteiner, weil es das Zusammenleben eines einzelnen Menschen nicht verändern würde, wenn man sich damit befasse. "Austria " fragt, ob Kern und Stratech schon auf einem Glas waren: "Wenn ich mit jemandem ein Glas trinken, ist es meine Ehefrau.

Mit allem Respekt für Mr. Strache. Ja. "Oder ein guter Rotwein mit Mr. Gusenbauer." "Kern: "Du bist paranoid! So ein Blödsinn über Mr. Giusenbauer. "Für Kern's Parteikollege und heutiger burgenländischer Stadtrat, Herr Darabo, ist diese Zeit jedoch der Anfang von Stress, Bedrohungen, Rundumüberwachung und Isolation, was kein Zufall ist, wenn er sich gegenüber dem Burgenländischen Bürgermeister Dr. Peter Schröder dem Beispiel Silbersteins unterwerfen mußte.

Er wurde als Pfarrer über den ehemaligen Gusenbauer-Vereinssekretär Chamberhofer abgesperrt, der als Ministerialverfügung Anweisungen erteilte, was verfassungswidrig und illegal ist und von Kern (Kammerhofer war auch "leihweise" von der ÖBB) und dem derzeitigen Verteidigungsminister Doskozil abgedeckt wird, auch im Hinblick auf die aufrichtige Belästigung gegen mich als ehrliche Reporterin. Auch die Anzeigenausgaben der Kultusministerien fügen sich ins Gesamtbild ein, wie eine Untersuchung des Anzeigenaufkommens in sechs Tageszeitungen zeigt: "Seit dem 1. September haben die Ministerien 512.228 Euro gesammelt, die SPÖ 40.877 Euro und die FPÖ 81.503 Euro.

Das ist kein Zufall, denn der Bundesverband für politische Bildung (BMLVS) ist weit voraus: PPS: "Geheimpapiere: Ein Wahlkampf kann so beschämend sein" beruht unter anderem auf SPÖ-internen E-Mails. in fast nordkoreanischem Glauben": "Die Geheimschriften enthalten aber auch Beurteilungen über den Stand der Dinge in der Provinzhauptstadt.

Die Akte wurde von einem ehemaligen Minister des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. med. Alfred Giusenbauer verfass. Die ehemalige Politikerin, die heute als Kommunikationsleiterin für ein Immobilien-Unternehmen arbeitet, hatte vermutlich sehr pointierte Schilderungen einzelner Mitglieder der Regierung und SPÖ-Mitarbeiter für das Unternehmen geschrieben ("Die SPD ist unter Vorbehalt kampffähig"). "Der Autor, der als SPÖ-Chef und Kanzler für die Firma tätig war und 2008 in ein Immobilienbüro gewechselt ist, wird ebenfalls vernichtet....".

"Tatsächlich, so zeigte uns Gerhardt Zeiller, arbeitet Christian Kern seit zwei Jahren an der'Machtübernahme' des Kanzleramtes. Die Auferstehung von Christian Kern ist auch ein wichtiger Teil des Comebacks von Altkanzler Dr. med. Alfred Geusenbauer, der vor knapp acht Jahren von ihm gestürzt wurde.

Er ist in jüngster Zeit zum bedeutendsten Consultant geworden, manche meinen - etwas überspitzt - "Mastermind" von Kern. Der wichtigste Begleiter von Kern ist nun auch der wichtigste Begleiter von Kern, Herr Andre Hellers. "In den vergangenen Tagen soll er für Kern tätig geworden sein und auch bei der Auswahl der Minister für ihn Kopfgeldjäger sein.

Er war es, der als Erster den Fall von Faymann gefordert hat und nun die stärkste Vertreterin der SPD als Bundeskanzlerin wird. Im Rahmen der Wien SPE steht nun alles auf einen schnellen Abgang von Haupl (Freunde gehen davon aus, dass er dieses Jahr gehen wird) und Herrn Wilhelm Wagner als Oberbürgermeister.

"Mrs. Wehrely ist Vergangenheit und Mr. Schnieder wird folgen."

Mehr zum Thema