Esoterik Duden

Glaube, Spiritualität, Mystik, Esoterik - Definition & Definition

Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Editor): Duden, Das große Fremdwörterbuch. esoterisch, = secret, hidden, concerning secret teachings, in contrast to exoterisch! Die Esoterik bedeutet laut Duden Geheimlehre oder Grenzforschung. Über meinen wissenschaftlichen Standpunkt als ausgebildeter Physiker können Sie unter Esoterisches Weltbild lesen. Nachschlagen von Definition, Rechtschreibung, Synonymen und Grammatik von'Rätsellösern' auf Duden online.

Religionszugehörigkeit, Geistigkeit, Mystik, Esoterik - Begriffsbestimmung & Begriffsbestimmung

"Sie ist das Opfer des Menschen! In gewissem Maße hat er Recht, denn (oberflächlich betrachtet) geht es bei der Religiosität um den Glaube und nicht um kritische Fragen, wie es im politisch sinnvollen Sinn erwünscht ist. Zweifellos haben Menschen, die eine klare Orientierung in religiöser, mystischer, spiritueller oder esoterischer Hinsicht (wie auch immer wir es bezeichnen wollen) haben, weniger großes Gewicht auf weltliche Dinge.

Zugleich verpflichtet zu sein, diese Erde zu einem verbesserten Platz zu machen. Goethes Worte: "Wenn jeder sein eigenes Haus in Ordnung bringen würde, wäre die ganze Erde säuberlich. Die Unterschiede zwischen den Bezeichnungen Geistigkeit, Esoterik, Religiosität und verwandten Bezeichnungen lassen sich nicht aus ihrer direkten Bedeutsamkeit ableiten.

Die Begriffsbestimmung von Spiritualität: kommt aus dem Lateinischen "Geist: Atmung, Atemluft oder übertriebener Lebensatem, Geist" oder "spiro: Ich atme" und bedeutet eine Wendung zum Essentiellen, Transzendentalen, Göttlichen oder Spirituellen. Gemäss den Worten von Prof. Dr. Brockhaus aus dem Jahr 2004 ist das Wörterbuch sehr vage.

Vor allem, weil es im Deutschen gleichbedeutend mit Religiosität ist. Es geht um diejenigen, die dieses Schlagwort gern benutzen (und ich bin auch dabei), wahrscheinlich um eine Trennung zur Institutionalisierung der Religionen, obwohl beide eine Spiritualisierung wollen und den Gott oder die Selbstkenntnis im Visier haben. Für den Terminus Geistigkeit definiert der dt. Denker und Denker Metzinger die Definition: 4. nicht diskursrelevant (Wissen kann nicht linguistisch vermittelt werden, es kann nur andeutungsweise vermittelt werden).

Damit unterscheidet sie sich von der kommenden Amtszeit, die, jedenfalls in ihrer institutionellen Ausprägung, in der Regel mehrere dieser Aspekte aufweist. So bedeutet Geistigkeit wahrscheinlich Ausrichtung auf spirituelle Motive oder Selbstkenntnis, ganz offen und zunächst konzeptlos. Begriffsdefinition Religion: Das lateinische" Relegere: liest, nimmt auf, landet immer wieder"; oder "Religare":

Auf Lateinisch wurde das Wort aber auch für Ausdrücke wie " Furcht vor Gott ", " Pietät ", " Heiligung ", aber auch " Rücksichtnahme ", " Sorgen ", " Skrupel ", " Pflichten ", " Bewußtsein " oder " Aberglauben " verwendet. Religionszugehörigkeit kann sowohl die Wiederverbindung und Orientierung zu Gott, die Auseinandersetzung mit dem Übersinnlichen als auch die korrekte Betrachtung des Sekte sein. "Und so glaube ich, dass es sich bei der Religionslehre um eine institutionelle Suche nach Sinn handelt ("System von Handlungsanweisungen und Überzeugungen"), was also durchaus der Idee von Maria P. S. D. S. P. S. P. S. P. S. A. widerspricht, denn die Suche nach Sinn ist nicht ergebnisoffen und nicht umsonst.

In der institutionalisierten (z.B. katholischen Kirche) oder elitären (z.B. Hinduismus) Suche nach Bedeutung werden Begriffe vorgegeben und das oberste Gebot in einer bestimmten Ausrichtung einig. Die eigentliche Einrichtung sind dann die Mitglieder eines "Glaubens" (auch wieder ein solches Wort....), die unter ihrem Namen vereinigt sind und theoretische Inhalte und Theorien vorgeben.

Das ist meiner Ansicht nach die Verwässerungsgefahr der Uridee, so wie die Katholiken die Vorstellungen von Jesu Christi in ihrem (machterhaltenden) Sinn verdrehen. Die Esoterik bedeutete anfangs eindeutig etwas anderes als das, wofür sie heute üblich ist. Esoterik kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet: "innerlich" oder "zum Innern gehörend" und handelt von einer geheimen Lehre, die nur "für den Innern zugänglich" war und ist.

Esoterik kann auch "unverständlich", "geheimnisvoll", "unweltlich" bedeuten und wird erst seit etwa 200 Jahren im Deutsch verwendet. Cabalisten, Hermetologen, Rosenkreuzer u. -theoretiker werden klassisch als "Esoteriker" beschrieben. Häufig ist der Ausdruck sehr verdünnt, z.B. "Esoterikladen" oder "Esoterikmesse", wenn es die Doktrin eines Innenkreises wäre, würde man ihn nicht erwerben können. Ich benutze den Ausdruck Esoterik entgegen der Begriffsbestimmung für religiös-spirituelle Kletterer wie z.B. Kartenlegen, Heilsteintheorie, Amulett-Zeug etc.

Und auch dieser Ausdruck ist vage, er kommt vom Griechisch "mystikós" "geheimnisvoll" im Sinn von "das Wissen um Gott offenbaren", oder von "myo" Griechisch "schließen" also "Augen machen und hineingehen". Es beschreibt am besten, um was es bei uns bei Yoga, Selbstentdeckung und Liebe zu Gott geht.

Niemand will sich natürlich im Sinn von Märx taub machen und die Schwierigkeiten der Erde durch den Glauben und die Hoffnungen auf das Übernatürliche ausblenden. Doch in den geheimnisvollen Wegen, Religionen, geistlichen Wegen und geheimnisvollen Belehrungen droht die Verlorenheit in einer illusorischen Unterwelt. Deshalb rate ich, die Realität immer wieder zu überprüfen und mit der ganz gewöhnlichen Umwelt und ihren Menschen da draußen umzugehen.

Die Meditation für eine schönere Umwelt ist gut und notwendig, aber wir müssen auch konkrete Maßnahmen ergreifen! Übrigens hier eine Auflistung mit den bedeutendsten Weltreligionen und der Zahl der Assoziierten, die für die Bundesrepublik gleich ist: Dabei sind solche Nummern natürlich sehr vage.

Mehr zum Thema