Esoterik Gefährlich

Die Abschaffung der Unterdrückung kann einen krank machen.

Es wird gefährlich, wenn es um Heilungsprozesse geht, wenn Menschen krank sind und deshalb nicht zum Arzt gehen. Die CLAUDIA BARTH hält Esoterik für gefährlich. Die Esoterik ist gefährlich, und sie wird noch gefährlicher, wenn jeder "Energiedoktor" einer werden kann. Besonders gefährlich ist dabei, dass sowohl die Wünsche als auch die Affirmationen am Anfang wirksam sind, denn das Gesetz der Resonanz funktioniert natürlich. Schwert-Bischof: Hände weg von der Esoterik!

Die Abschaffung der Unterdrückung kann einen erkranken lassen.

Beispiel Geschichte, seltsam: Ich war mit Psychose und Esoterik befasst, bis ich psychisch erkrankt war. Ich habe so etwas schon mal erlebt. Meiner Meinung nach ist jede Art der Umgehung oder Überwindung von Unterdrückungsmechanismen oder Filtern gefährlich, da immer ein beträchtliches Potential vorhanden ist, etwas an die Bewusstseinsoberfläche zu bringen, das überlastet und besser unterdrückt worden wäre.

Vergleichen Sie auch: Ich habe solche Verfahren nicht angewandt, sondern lediglich Gesprächstherapien - im Grunde genommen - auf alles, was mir in meinem bisherigen Lebensweg nicht gefallen hat. Nun - ich habe auch diese Therapiemethoden angewandt, bis nichts mehr kam, woran ich mich ausrichten konnte.

Es gibt genug Möglichkeiten, um nicht in Probleme zu geraten. Es gibt aber keine "Esoterik", sondern eine unendliche Anzahl von religiösen, magischen, schamanischen, spirituellen Übungen, von denen einige sehr gefährlich sind und andere unter vernünftigen Normalbedingungen keinen Nachteil haben. Ich habe in dieser Zeit wirklich nur Positives über das Thema erfahren, auch von langjährig erfahrenen Reiki-Anwendern.

Normalerweise bricht bei der Einweihung von 20 Personen einer von ihnen in die Träne, weil so viele Trauergefühle aufkommen, aber solange der Reiki-Meister als Leiter des Seminars ruhig und freundschaftlich damit umzugehen weiß, ist die langfristige Wirkung immens. Solange ich nichts Schlechtes über das Thema geschrieben habe, habe ich keine konkrete negative Erfahrung mit dem Thema gemacht, sondern viele gute.

Da ich die Kritik an den Artikeln über das Thema auf meiner Webseite habe, bekomme ich viele schlechte Dinge über ihn mit. Aber so sehr hat sich das nicht geändert, oder? Mit anderen Worten, wenn man über eine Methodik positive Dinge sagt oder veröffentlicht, kommt man in Berührung mit Menschen, die positive Dinge damit erfahren haben, wenn man darüber negativ berichtet, kommt man in Berührung mit Menschen, die schlechte Erlebnisse haben.

Die meisten Menschen profitieren von diesen Methoden, sind aber für manche gefährlich. Ich habe zum Beispiel bei den meisten Menschen von ihnen erfahren, dass es ihnen guttut. Meiner Meinung nach waren es Menschen, die viele der traumatischen Erlebnisse aus dem Bewusstsein unterdrückt hatten und ihre Unterdrückung kaum aufrecht erhalten konnten.

Channelling ist auch eine riskante Übung unter Menschen, die sich selber Hexer, Zauberer nennen oder sich als spirituelle Heiler auffassen. Channelling wird im Allgemeinen als gefährlich angesehen, wenn es bedeutet, Lebewesen, die nicht Teil der eigenen Seelen sind, in den eigenen Leib zu lassen. Dies hat ihr dann gegen ihre Schwierigkeiten geholfen, aber sie hat auch gemerkt, dass sie zu vielen Bereichen ihrer eigenen Person keinen Zugang mehr hatte, und dieser spirituelle Heiler hat sich in einigen anderen Bereichen gefährlich unverantwortlich benommen und schließlich eine Sektengründung im schlimmsten Sinn dieses Worts vorgenommen.

Betrachtet man, wie die nicht fleischgewordene Person gewisse Erlebnisse wahrnimmt, kommt es gelegentlich zu Erstaunen. Als Beispiel für diese Überraschung sei angeführt, dass meine Seelen das verrückte und verdrängte Verhalten gewählt haben, weil meine Seelen es für eine raffinierte Methode der Heilung hielten.

Meine Fraktion war sehr hoffnungslos, als sie diese Methode anwendete. Es gibt auch Verfahren, die letztendlich eine Psychotherapie sind und keine Repressionsmechanismen außer Acht lassen diese Verfahren sind nicht gefährlich. Selbst ein Traumtagebuch zu halten ist harmlos - obwohl man sein Unbewusstes mit beiden Verfahren herausfordert, mehr Stoff an die Erdoberfläche zu holen, aber man vermeidet keine Verschiebungsmechanismen und kann dies zu jeder Zeit beenden.

Aber auch ohne spezielle Verfahren können Sie mehr problematische Vorstellungen und Überlegungen an die Öffentlichkeit bringen, als es für Sie gut ist. Was nützt das Wissen um subtile Lebenswelten und die Erinnerung an vergangene Jahre? VA 58. Wie erinnern Sie sich an die Vorleben? VA 194. Sind esoterische Verrücktheiten?

Mehr zum Thema