Esoterik Wiki

Rubrik:Mystik

Esoterik im ursprünglichen Sinn ist eine Geheimlehre, die nur von einer kleinen Gruppe verstanden wird, insbesondere von Insidern oder solchen mit seltenen oder ungewöhnlichen Interessen. Die Esoterik des Griechischen esoterikós bedeutet verborgen, nach innen gerichtet, geheim. Im Laufe der Zeit wurde die Esoterik leider zu einem Sammelbegriff für viele bunte spirituelle Richtungen. Die Esoterik Der Begriff Esoterik wird in der heutigen Zeit verwendet: Bereiche der Esoterik - Kartenlesen - Pendeln - Rauchlesen/Wasserlesen - Vorhersagen mit der Kristallkugel - Handlesen - Astrologie (Horoskope) ! Die derzeit populären Begriffe werden verwendet, um esoterische Produkte und Prozesse zu erklären.

Rubrik:Mystik

In dieser Rubrik finden Sie esoterische Beiträge. Die Esoterik ( "Esoterik" aus dem Altgriechischen ἐσωτερικός esōterikós esōterikós "innerlich") ist im eigentlichen Sinne eine für einen eingeschränkten "inneren" Kreis von Personen vorgesehene Philosophie im Unterschied zur exoterischen Erkenntnis der Öffentlichkeit. Auch im Kontext der "esoterischen Welle" wird der Ausdruck seit Ende der 70er Jahre sehr frei für ein weites Feld unterschiedlicher Belehrungen und Praxen verwendet.

Esoterik ("Planchette")

Der Erfinder der Plankette wird von Herrn Leutnant M. Plankette einem mutmaßlichen französichen Spiritisten nachgesagt. In der Tat ist der Begriff aber wohl nur darauf zurückzuführen, daß es sich bei dem Begriff "Planchette" um das franz. für "Tablette" handelt. Außerdem beschreibt die Plankette auch den meistens herzähnlichen Mauszeiger des Ouija-Boards, der von Hand auf bereits fertig konfektionierte Zeichen, Ziffern oder ganze Worte gerichtet wird.

Esoterik vom Feinsten

Die Esoterik ( "Eso" aus dem Altgriechischen "innen") beschreibt die Doktrin des Unsichtbaren - im Gegensatz zur exoterischen Doktrin ("Exo" aus dem Altgriechischen "außen"), die Doktrin von allem, was von aussen sichtbar, naturwissenschaftlich belegbar (natürlich) ist. Weitere Bedeutung der Esoterik bezieht sich auf einen innerlichen, geistigen Weg des Wissens, zum Beispiel gleichbedeutend mit Mystizismus, oder auf ein "höheres", "absolutes" Wissen.

Darüber hinaus wird der Ausdruck Esoterik oft für eine Vielzahl von verschiedenen spirituellen und okkulten Belehrungen und Übungen benutzt. Die Esoterik der Neuzeit wird in der Vorlesung von Dr. Esoterik - Der Weg zur Selbstfindung" von Dr. Horst H. Horst H. W. Thorwald deutlich umrissen. Grundvoraussetzung für den Esoterikweg ist die Einsicht, dass es sich beim Menschen immer um ein Leid handelt und handeln muss.

Die Esoterik ist wie andere Lehren der Weisheit ein Weg, der sich aus der Fragestellung ableitet, wie dieses Leiden zu beenden ist und das Selbst aus seinem Träumen erwachen kann. Die Esoterik in ihrer eigentlichen Form und nach dem Motto, ist der einfache Weg des Innen. Wegen ihrer Natur und der Anstrengungen dieses Pfades war die Esoterik schon immer ein geistiger Weg des Wissens für wenige.

Die Esoterik ist eine Handlungsweise. Lehnt der Sucher die praktische Erfahrung ab, verringert er sich auf tote Erkenntnis und stoppt in seiner Entwicklung, kann er sich noch stärker in die sinnliche Welt der Täuschung (wie innerlich so äußerlich) verstricken. Die Esoterik, wie man sie sich vorstellen kann, existiert in der reinen Lebensart, aber er ist vielmehr eine Zufallsausnahme.

Dieses Bewusstsein kann jedoch von aussen wenig bis gar nichts gesehen werden. Eines der Fundamente des Innenlebens sind die Gesetze des Lebens im Allgemeinen und das Korrespondenzrecht im Besonderen. As inside so outside" Das bedeutet, dass jeder Ausblick auf jede Erfahrung Schlussfolgerungen über das Innerste erlaubt und interne Änderungen in der Aussenwelt reflektiert werden.

Ein weiterer Grund der Esoterik ist symbolisches (gr. von sym-ballein = zusammen werfen, etwas zusammensetzen) oder vertikales Nachdenken. Esoterik wird oft als geheime Lehre mißverstanden. Die Künstlerin lernte und übte verschiedene, mehr oder weniger magische Übungen und bereiste den Orient, um sich mit tibetischen und indischen Meistern zu verabreden.

Zu Esoterik, Astrophysik, Telekinesis, telepathischer und auch ufologischer Ordnung zählen ebenso wie Astrophysik, Tarock, magische Medien, transzendente Erlebnisse ( "auch verursacht durch psychoaktive Substanzen") und Lichtarbeiteraktivitäten mit ihrem zielgerichteten Gebrauch bestimmter Energie- und Symbolformen, Schildvisualisierungen. Nicht immer ist die Begrenzung zwischen PsychopathInnen und ehrlicher Esoterik so einleuchtend. Genauso unkalkulierbar sind oft die Konsequenzen des Umgangs mit Esoterik ( "Psychose", "Obsession") durch sektenartige Gruppenstrukturen, energetische Arbeit und die Erschließung des Naturschutzes für astrale Ebenen (Astralreisen),

Informationen über Missverständnisse und missverstandenen Gebrauch von Lebensgesetzen, wie sie oft im Kontext von "The Secret" und ähnlicher Praxis auftreten, finden Sie hier. Riten und Initiationen, wie sie nicht nur in den antiken Schneepyramiden stattfanden, sind charakteristisch für den allmählichen Erwerb von okkulten, esoterischen Tauglichkeit. Bei der Anwendung von "geheimem Wissen" im Sinn von The Secret denkt man meist nicht an eine Reifung der Persönlichkeit und des Selbst oder an rituelle Handlungen und Gebräuche wie schwarze Magie (z.B. Vodoo) und angemessenen Mißbrauch geistiger Kräfte.

In der Esoterik war auch die Auswirkung der so genannten Morphenfelder bekannt. Auf Wiedersehen Guru* von Frau E. L. A. N. A. N. A. N. A. N. A. N. A. S. A. S. A. S. A. S. A. Karnowski; autobiographische Geschichte einer misslungenen und manipulativen Guru-Beziehung innerhalb einer spirituellen Gruppe; mit Erfahrungen von ("okkulten") spirituellen Praktiken.

Mehr zum Thema