Esoterisches wissen

Gemeinschaftsleben

Kenntnisse in Esoterik, Astrologie und Kartomantik. Früher wurde esoterisches Wissen nur an reife, ausgewählte Menschen weitergegeben. Es handelt sich um eine Lehre oder ein Wissen, das allgemein verständlich und öffentlich zugänglich ist. Die Esoterik hingegen beschreibt ein Wissen, das nur bestimmten Menschen zugänglich ist und nur durch spirituelle Beobachtung und Einweihung erworben werden kann. "Die Esoterik" bedeutet "inneres Wissen";

das Gegenstück wäre "äußeres Wissen", d.h. "Exoterik".

Gemeinschaftsleben

Der Unterricht von Fálco Tárassaco wird durch andere Mittel ausgedrückt, die sich auf die verschiedenen Lebensbereiche auswirken. Falcos Forschungen konzentrierten sich nicht so sehr auf die Geheimniskrämerei und das Okulte, wie es in der klassischen esoterischen Kunst gebräuchlich ist, sondern vermittelten die Möglichkeit, die Sinnhaftigkeit von Sagen zu verstehen, die unserem Alltag eine gute Richtung vorgeben.

Das heißt, die Schulphilosophie ist, dass jede einzelne Unterrichtserfahrung unmittelbar erfahren und nicht durch Wörter wiedergegeben wird. Im Meditationskurs werden die Sinnbilder der antiken Esperanza - Götter, Gräser, Rituale auf harmonische Weise in einen geistlichen Weg eingebunden, der jeden dazu anregen soll, mehr und mehr Eigenverantwortung für sich und seine eigene Kraft zu zeigen.

Mögliche Begriffsbestimmung von esoterisch

Alles, was (noch) nicht exotisch ist, zählt zur "Esoterik". Der Begriff esoterisch bezeichnet die Wissensmenge, die zu einem bestimmten Punkt nicht zum allgemeinen Wissen oder zur naturwissenschaftlichen Erfahrung des Menschen zählt, sondern höchstens zu einer kleinen Personengruppe als mehr oder weniger sicheres, meist subjektives, inneres Wissen. Weil Wissen und Kognition tagtäglich zunehmen, muss "Wissen" als Zeitfunktion gesehen werden.

Darüber hinaus gibt es Tatsachen oder Befunde, die nicht nur buchstäblich "vergessen" sind, sondern von einem Tag auf den anderen unzugänglich werden, z.B. durch den Tode des einzig (menschlichen) Mitträgers. Die Menschen ziehen es vor, diese dem Reich der Spekulationen hinzuzufügen, besonders wenn eine Sache oder Spekulationen über eine Sache eine lange Geschichte haben, wie der Gedanke des "Wunders" oder der "Reinkarnation", die "Seele" oder die Kräfte von Mineralen und Metall.

Eine Grundvoraussetzung für ein sicheres Bleiben im Reich der Esoteriker ist immer der fehlende Zugang der zeitgenössischen Forschung oder gar das Fehlen einer mit der Sache befassten Forschung. Die Bezeichnung Esperanza wird oft im Kontext unentdeckter Naturgewalten oder Gesetze oder im Rahmen ungenügend erforschter innerer und zwischenmenschlicher Erscheinungen benutzt.

Weniger Leute halten es auch für chic, periphere Bereiche einer Fachrichtung zu beschreiben, oft diejenigen, die sie professionell oder hobbymäßig verfolgen, als Esoteriker, wie der Hörer, der die verrückten Wirkungen der Abstimmung seines Stereosystems "eher geheimnisvolle Effekte" nennt, oder der Naturwissenschaftler, der den einen oder anderen extrem unwirklichen und entlegenen peripheren Bereich esotericism z nennt.

Im Folgenden sind einige Schlüsselwörter in der alphabetischen Ordnung aufgeführt, die heute dem Gebiet der Esterik hinzugefügt werden müssen oder oft durch Äußerungen, in denen sie verwendet werden, in geistige NÃ? Die typischen Bereiche, in denen die Themen der "esoterischen" Behauptungen oder Vermutungen zum Beispiel liegen: auf "anderen Schwingungsebenen" und "anderen Dimensionen" Im Mittelpunkt der meisten Esoteriküberlegungen steht natürlich der Mensch und seine Einbindung in den Klein- und Grobkosmos und die damit verbundenen Gesetze der unterschiedlichen Stufen sowie von Bewusstsein und Geist.

Das ist eine ihrer Aufgaben, um zu begeistern, zu begeistern und mit Wachstumsimpulsen zu versehen. Aufgrund des Fehlens einer eigenen menschlichen Persönlichkeit (alle drei Welten werden von der Weltenseele unseres Planten animiert), gehört das Mineralien-, Pflanzen- und Pflanzenreich ganz klar zum ersten Königreich, während die planetarischen und Sonnenreiche zum spirituellen gehören (auch wenn beide physikalische Ausdrucksformen in Gestalt der uns vertrauten Gestirne haben).

Das mit einer eigenen Person ausgestattete Volk bildet somit die bedeutendste Verbindungsinstanz zwischen Spirit und Materiellem. Sie formt mit Güte und Bewusstseinsfähigkeit die jeweils in der Masse vorhandenen Personen und bemüht sich so gut wie möglich, den puren Spirit, die Einzellerin, wiederzugeben. Das Monad ist unsere Einheit des Seins mit dem, was wir Gott nennen, unsere Teilnahme am Gott, als ob der Mensch eine Körperzelle wäre, mit all der Allgemeingültigkeit, die er möglicherweise durch seine DNA hat.

Die Zuweisung einer monadischen und einer seelischen Verbindung und die gleichzeitige Verleihung einer elementare, konkrete Denkfähigkeit. Die Indivdualisierung und Begabung mit einem Gedankenkern erfolgte nicht durch den Tiermensch selbst, sondern durch eine über ihm stehenden Schöpferischen Hierarchie - wir würden sie als Herren der Klugheit betrachten - oder noch weiter entwickelte Wesen, die auf einem anderen Planet heimisch sind oder waren.

Sie bildete die erste Hierarchie (Gesamtheit aller weiter entwickelter Wesen eines Planeten) der Welt. Wir wollen das Entwicklungsziel des Menschen als eine Anhäufung aller Kenntnisse, aller Erlebnisse und Fähigkeiten beschreiben, um mit den Begegnungen, Chancen, Problemen, Kräften, die auf diesem Globus furchtlos und ausgeglichen erlebt werden können, für unser eigenes Wohl und das unserer Nächsten zurecht zu kommen.

Esoterisch gesehen ist es die "Meisterschaft", die den Menschen zum "Meister der Weisheit" macht. Hierfür ist es notwendig, dass der Mensch alle unteren Überträger vollständig entfaltet und so weit säubert, dass sie einen ungestörten Gesichtsausdruck zuerst der Seelen und später der Monaden erlauben. Zuerst muss er in seinem neuen Heim, dem körperlichen Leib, sich orientieren, seine Sinneswahrnehmungen erfassen und bewerten und seine ausführenden Organe nutzen können.

Das Naturreich unterscheidet Naturräume exotisch durch Begabungen, vor allem aber exotisch durch den Grad der Individuation und des Bewusstseins. Es gibt bis heute nichts, was darauf hindeutet, dass wir einen solchen Vorfall in unserer planetarischen oder näheren Umgebung haben. Wahrscheinlich hätten wir dann zwei Arten von unverträglicher Substanz in einem gewissen Sinne, d.h. die beiden Materieatome können nicht mit den anderen Materieatomen wechselwirken (z.B. durch Berührung oder chemische Reaktion).

Außerdem würde unsere Stoffhand Nr. 1 wohl nur durch eine Schale von Stoff Nr. 2 greifen, ohne etwas zu fühlen, ja, unsere Blicke würden diese Schale wohl nicht erkennen können und unser Duft würde den Kaffe von Stoff Nr. 2 nicht duften. Andererseits würde der in diese Schale gegossene Kaffe aus (unserer) Sache Nr. 1 ungestört durch und auf unseren Wohnzimmertisch (aus unserer Sache Nr. 1) abfließen.

Rechnet man nun neu, kommt man zu der Tatsache, dass ein Atome allein gesehen aus mehr als 99,9999999999999999999999999999999999999999999999999999999% Leerraum bestehen (also nur zu etwa 1* 10**-26% der subatomaren Substanz, von der wir natürlich nicht wissen, wie dick sie wieder ist). Dies bedeutet, dass es auch in einer wissenschaftlichen Denkweise denkbar ist, dass es in einem Ort verschiedene Formen von Schwingungen (nach unseren groben Maßstäben) der Masse gibt, die sich so gegenseitig eindringen.

Der Esoterismus spricht oft von Stoffen unterschiedlicher Dicke (nicht der gebräuchliche physische Ausdruck "Dichte" ist gemeint). Sprechen wir von höherer oder niedrigerer Schwingungsform der Masse, könnten wir dies als kleine Radien/Schneller oder der Mensch als Person begreifen, als die mehr oder weniger erfolgreiche Reflexion der einzelnen Seelen (die ihrerseits eine Reflexion des spirituellen Dreiklangs ist, der die monadische oder das himmlische Selbst ausdrückt):

Gemäß der Esoterik gibt es universale Gesetze, die im ganzen Universum gelten und das Handeln zwischen und innerhalb der einzelnen Bereiche und Ebenen regulieren. Obwohl es wie im Menschenrecht keine Möglichkeiten gibt, Verstöße auszuschliessen, können solche mehr oder weniger schwerwiegenden karmischen Folgen auftreten, die kaum ein kluges Lebewesen bewusst akzeptieren würde.

Zum Beispiel wird angenommen, dass die meisten im Weltraum existierenden Menschenkulturen vor der Nutzung durch technologisch und geistig fortgeschrittenere Kulturen bewahrt werden (vielleicht hat der Direktor Gen Rodenberry, der die Reihe "Star Trek" geschaffen hat, dort seine Vorstellung von der "Obersten Richtlinie der Planetenföderation"). Zweifellos haben wir nicht die Gelegenheit, den evolutiven Bezugsrahmen, in dem wir uns befinden, zu verlassen und unsere Entwicklungen auf einem anderen Planet oder auf einer anderen Ebene voranzutreiben.

Darüber hinaus ist der Freiwille natürlich durch das Bewusstsein und die kognitiven Fähigkeiten des Menschen eingeschränkt, da er keine Sachen will, die er nicht weiß oder wahrnimmt den Lichtweg zwischen dem körperlichen Hirn und der menschlichen Psyche, der im Verlauf des Entstehungsprozesses erweitert wird. Alle sind durch das Antihkarana als Bewusstseinsfaden mit der menschlichen Person in Verbindung, aber je nach Entwicklungsstadium fliessen mehr oder weniger stark Energie durch diesen Weg.

Unter der Führung eines Masters, einer Hierarchieabteilung, entweder einer der 7 großen Gruppen (entsprechend den 76 Strahlen) oder einer der 6 seitlichen Ashrams. Gewöhnlich ist der astrale Körper noch nicht erkennbar. Die 4 Grobstoffebenen jenseits der physikalischen Ebene (mit den 3 oder 4 Aggregatszuständen Feststoff, Flüssigkeit, Gas und eventuell Plasma).

Ätherische Niveaus werden meist noch nicht sichtbar auch als Lebenskörper bezeichnet, da sie die Lebensfunktionen als energetische Entsprechung zum grobstofflichen Organismus haben. In den Ätherkörpern befinden sich die 7 Chakras (und die 42 Seitenchakren), das Netz der Nadi, die unter anderem die Leitbahnen und alle Verknüpfungen dieses Energiesystems mit den physikalischen Nervensystemen beinhalten.

"Die" Gottesoffenbarung ", ein hoch entwickeltes Geschöpf der Menschen (meist aus der Rangordnung dieses Planeten), das bestimmte Energie oder Belehrungen in der Erde festhält und damit einen weiteren Weg einleitet. Heute agiert der Buddha unter anderem als Vermittler zwischen dem planetarischen Hauptenergiezentrum des ersten Strahles, Schamballa, und der Rangordnung, dem planetarischen Hauptenergiezentrum des zweiten Strahles zwischen den Strahlenatmen ( "Atma") und dem " Manas" (3. Strahl), dem Strahl-2-Aspekt der Einzeller.

Man kann es als höheren Verstand (nous), liebevolle Verständigung, Liebesweisheit beschreiben die Stufe der göttlichen Eingebung, an der die Menschen durch die buddhistische Stufe ihrer eigenen Einöde teilnehmen. Diese Chakren sind mit den dazugehörigen Körperdrüsen und den anderen beiden unteren Trägern (den Gefühls- und Gedankenträgern) verbunden.

Die Anregung des Menschen durch seine eigene Psyche verläuft auch durch die Chakren. Sieben Zentren befinden sich längs und in Erweiterung der Lendenwirbelsäule und 42 sekundäre Zentren, teilweise auch längs der Lendenwirbelsäule, teilweise in einer symmetrischen Einteilung. der Leiter der Rangordnung und damit zugleich das Büro des Welttrainer.

Er ist der fortschrittlichste Master in der ganzen Welt. Nachdem der D-Tag begonnen hat, begann Maitreya's Öffentlichkeitsarbeit eine Entität aus der Entwicklung der Teufel oder des Engels, die gleichzeitig mit der Entwicklung des Menschen verläuft. Hierzu zählen die elementarsten untermenschlichen Lebewesen (z.B. die, die ein Atome zusammenhalten), auf unterschiedlichen untermenschlichen Ebenen und auf einer Ebene ähnlich dem Menschen, bis hin zu den planetarischen Lebewesen, ähnlich der Ebene des planetarischen Emblems.

Die Menschenschutzengel sind auch Dewas. Selbst wenn die meisten Menschen nicht in der Lage sind, ihn wahrzunehmen, funktioniert die Rangordnung mit den unterschiedlichen Dewas. Die Deva schaffen Gestalten auf den unterschiedlichen Stufen, den körperlichen (groben und ätherischen), adstralen und geistigen, also auch die 3 unteren Körpers. Die elementaren Wesen, die sich im Involutionsprozess bewegen, werden hier oft verwendet, d.h. sie weben den Geiste in die Substanz.

Um die natürliche und selbsttätige Seelenentwicklung zu fördern, schuf die Rangordnung das fünfstufige Einweihungssystem, in dem in der Zeit der Offenbarung von neuen Eigenschaften in der menschlichen Entfaltung geeignete Energie auf ihn gerichtet wird, um die Offenbarung dieser Eigenschaft und die damit verbundene Bewusstseinserweiterung zu stärken und zu forcieren.

Im ersten Teil dieses Vorgangs wird die Person der menschlichen Person der menschlichen und im zweiten Teil der monadischen Person (dem "Selbst") unterworfen. Durch die Initiationen erhalten wir mehr Kraft, Wissen über den Plan Gottes und die Möglichkeit, den untermenschlichen Lebewesen im Involutionsprozess zu dienen, d.h. den Spirit in die mit der Masse verflochtene Masse zu integrieren:

Endgültige Bedeutung des Begriffs, der esoterisch ist: die metaphysische Selbstkomponente, z.B. beim Menschen, d.h. die monadische oder selbst. Der kosmische Awatar, gerufen vom Oberhaupt unserer Rangordnung, Herrmaitreja, um die vielen schweren Bedingungen auf Erden durch das Gesetz von Handlung und Gegenwirkung auszugleichen die Gemeinschaft aller Schüler, Initiatoren und Herren, als eine Menschenseele, ob sie nun in Menschwerdung sind oder nicht.

Aufgeteilt ist die Rangordnung nach den 7 Balken in 7 Gruppierungen oder (Haupt-)Ashrams, die jeweils 6 Unter-Ashrams haben. Jedes einzelne ist von einem Herrn gelenkt, die ganze Rangordnung wird von seinem Kopf, dem Jesuskind, gelenkt, also von ihm. Sie ist das planetarische Strahl-2-Zentrum und stellt die Implementierung von Gotts Plan (unser planetarisches Logo) sicher, wie er vom planetarischen Strahl-1-Zentrum Schamballa anerkannt und gegenwärtig von Buddhas übertragen wird.

für uns vor allem das große Kosmoswesen, das unseren Planet mit all seinen Qualitäten, Energie und Gesetzen verkörpert. Auf der nächsthöheren Stufe als die Sonnenlogos, das Sein, das unser Solarsystem verkörpert, mit der physikalischen Sonnenenergie als Herzmittelpunkt und den Planeten als Chakras.

und beschwört die Rangordnung, mit der die evolutionären Kräfte beschworen werden. Heute wird sie von vielen Menschen zu Anfang der Übertragungsmeditation verwendet, woraufhin die Lehrer Energie durch das Chakrensystem des Menschen in die Erde strömen ließen, wo sie am dringlichsten ist. "Inkarnation ", Inkarnation der menschlichen Person nach dem Reinkarnationsgesetz.

Die Person ist mit der Psyche mit 2 Threads verknüpft, dem sogenannten Lebens-Faden (Sutratma) und dem Bewusstseins-Faden (Antahkarana). Der Prozess der Integration des Geists in seinen Gegensatz, die Materie ein Mann, der vor etwa 2000 Jahren gelebt hat, war für seine Zeit sehr weit fortgeschritten und kam daher in Betracht, um die Lehre für das nächste Alter zu vermitteln.

Bei der darauffolgenden Menschwerdung nahm er die 5. Initiation an und wurde Lehrer. Das Karmaprinzip ist in der Wissenschaft als Handlungs- und Reaktionsgesetz bekannt ein Drittel der vier übergeordneten mentalen Ebenen, auf denen die Seelen wohnen. Manifestation Körper der Geist auf der kausalen Ebene. Es geht um Sterben und Neugeburt und wird im Verlauf der Evolution mit Erfahrungen gefüllt, die erst später, nach der dritten Initiation, aufzulösen sind.

Das Kausalkörperchen bewahrt gewissermaßen das Bewusstsein für den Entwicklungszustand die Involutionskräfte, die den Aspekt der Materie - in unserem Fall - des Planetes aufrechterhalten. Für das Ende des finsteren Kalizeitalters wird er von den Hinduisten wieder erwartet (was aber heute verkalkuliert wird, da im Mittelalter selbst das Wissen um die richtige Zyklusberechnung abhanden gekommen ist) der gegenwärtige planetarische Christ, also das Oberhaupt der Rangordnung dieses Planten, der damit auch das Büro des Welt-Lehrers innehat.

Methode zur Herstellung und Vertiefung des Kontaktes mit der eigenen Person, mit dem Zweck, das eigene Gedankengut darauf zu übertragen. Zugleich öffnet sie sich für die Offenheit gegenüber der inneren und äußeren Eingebung. Der Monad ist der Funken von Gott in uns, unsere tiefste Teilnahme an Gott. 3 Stufen, die aus je 7 Unterstufen bestehen, auf denen die Person existiert: 1. die physikalische Stufe, bestehend aus den unterschiedlichen Aggregationszuständen und den Vitalfunktionen, 2. die Gefühlsebene, versteckt.

Oft gleichbedeutend mit "esoterisch" verwendet. 3 Atomkerne auf den 3 Materieebenen (physisch, psychisch, emotional), die die Schwingung des Menschen in einem späteren Lebensabschnitt abspeichern und für den Bau des Leibes in der nachfolgenden Menschwerdung abspeichern. Jeder der drei Materieebenen liegt auf den obersten (7.) Subebenen dem Vehikel des Menschen, das von Mensch zu Mensch unterschiedlich erschaffen wurde, sein Überträger aus den unteren und stofflichen 3 Stufen, die aus dem physischen/vitalen Leib, dem Emotionalkörper und dem mentalen bestehen.

Der planetarische Logo hat die Entwicklung des Menschen durchgemacht und den Meistergrad erreicht und ist darüber hinaus für diese Arbeit besonders gut gerüstet ein nicht-mentaler, nicht-astraler, nicht-materieller Jenseitszustand zwischen den Eingebildeten. Rebirth: die ständige Reinkarnation in einem neuen Menschenkörper durch das Gesetz des Karmas, d.h. das Gleichgewicht zwischen Ursache und Wirkung.

Dazwischen werden die Vibrationen der drei unteren Körpern, die die Person während des ganzen Lebens gebildet haben, in den so genannten Parmanentatomen der drei Stufen (physisch, emotional/astral, mental) abgespeichert, um den folgenden Körperkörper um sie zu errichten. Hieraus wird deutlich, dass die weitere oder höhere Entwicklung des Menschen nur erfolgen kann wenn er verankert ist, denn sonst hat er keinen Einfluss auf die Schwingung der unteren 3 Schichten, also auch nicht auf die Daueratome.

Er ist der Herrscher der Menschheit (unsere Erde); er ist die feinstoffliche Darstellung unseres planetarischen Emblems. Vor 18,5 Mio. Jahren hat er es sich zur Aufgabe gemacht, der Träger unseres planetarischen Logos zu werden, der unsere Erde belebt. Das erste Wurzelvolk hatte noch keinen körperlichen Leib im jetzigen Sinn, das zweite schon, aber es war noch theatralisch.

Okkulte Lehre besagt, dass die Menschlichkeit mit diesem Planet seit Anbeginn der ersten nicht-physischen Spezies in etwa 18,5 Millionen Jahren in Verbindung steht, allein das Atlantikzeitalter (in dem vor allem die Atlantikrasse existierte) etwa 6,5 Millionen Jahre andauerte; es verging vor etwa 100.000 Jahren, nachdem sich die Atlantikkultur in einem großen Kriege weitgehend zerstört hatte.

Dies ist der zweite Versuch mit der uns auf der Welt bekannt gewordenen Menschheitsentwicklung. Vielmehr wird dies als Zielsetzung der Menschheit angesehen. So wird die Person zu einem widerstandslosen oder reibungslosen Exekutivkörper für die sie inspirierende Instanz selbst. Derselbe Prozess findet später wieder zwischen Geist und Selbst statt, so dass die eigene Person zum reibungslosen Überträger des (geistigen) Selbst wird.

Sie ist die Verbindungsinstanz zwischen dem supertemporalen, immateriellen, perfekten Selbst und der weltlichen, materielle, meist unvollkommene Person. Sie ist das Christusprinzip in uns und hat viele weitere Namen: Sie ist das Grundprinzip, das allen Gestalten Eigenschaft, Wesen und Bewusstsein gibt. den göttlichen Funken in jedem Menschen, unsere Teilnahme an Gott oder unsere Identität mit Gott.

Die Hauptenergiezentrale dieses Planten, in die die Strahlenenergie auf unserem Planten fließt und verteilt wird. Auf den beiden obersten feinstofflichen Stufen gelegen, über der Gobiwüste. Die physikalische Sonneneinstrahlung kann mit dem des Herzens (einschließlich des Herzchakras) und den Planetensystemen des Solarsystems mit den Chakras gleichgesetzt werden.

Das bedeutet auch, dass es einen ständigen Wechsel zwischen der Erde und den einzelnen Satelliten gibt. Der Riese, der sich auf diese Art und Weise verkörperte, wird in der Regel in 3 Sonnensystemen hintereinander dargestellt, beginnend mit einem, das durch den dritten Lichtstrahl (und damit auch die Entwicklungslinie auf dem Planeten), dann den zweiten und schließlich den ersten Lichtstrahl geformt wird.

Sie werden von den Übertragungsmeistern der Klugheit durch die Menschen mit naturwissenschaftlicher Genauigkeit dahin gelenkt, wo sie gebraucht werden. Zugleich hat die Übertragung auch positive Auswirkungen auf die Entfaltung des Darstellers eine Art Dienst eines höheren Schülers, in dem er seine niedrigeren Überträger für einen Lehrer der Klugheit bereithält, der so durch ihn arbeiten kann.

Überschatten ist die am häufigsten verwendete Art, einem Schüler das für einen Lehrer der Welt erforderliche Wissen und Benehmen zu vermitteln. Büro, das den Leiter der Hierarchie, also den "Meister aller Meister", innehat. Eine Sammlung von Methoden und Methoden, um diese Verbindung oder bestimmte Teile davon zu erreichen, z.B. die Steuerung des körperlichen, seelischen oder geistigen Körpers.

Wissenspool der Planeten, der von der Rangordnung gehalten wird. Sämtliche Religionen der Welt, wissenschaftliche Erkenntnisse, soziale, kulturelle Leistungen oder Innovationen lassen sich darauf zurückführen, dass ein Teil der Zeitlosigkeit einem oder einigen Menschen, die sie umsetzen konnten, zuteil wurde. Nach unserem derzeitigen Wissensstand müssen wir mindestens folgende Stufen akzeptieren: eine der gruppenbezogenen Stufen ist z.B. die Rangordnung (von Schülern, Initiaten und Meistern), eine andere sind die karmischen Klassen oder Klassen, die (gemeinsam) an gewissen Sachen über die Inkarnation hinauswirken.

Der Mensch ist also Teil einer Gemeinschaft (z.B. seiner Karmafamilie oder einer Gemeinschaft, die spezifisch nach ihrer Strahlenenergie evolutiv tätig ist), die ihrerseits Teil der Menschlichkeit ist, die ihrerseits Teil des physikalischen Leibes des planetarischen Zeichens ist, das ihrerseits Teil des physikalischen Leibes des Solarzeichens ist,....

Das " unterere Ende " dieser Reihe kann man sagen: Die geistigen Wesen, die das Atommodell auf der geistigen Stufe repräsentieren (und auf der physischen Stufe zusammenhalten), sind Mitglieder der untersten Hierarchiestufe. Aber der evolutionäre Mensch kann nur das Bestreben haben, in das Gedankengut des planetarischen Emblems vorzudringen und seine Intentionen in der ganzen Erde zu realisieren.

Das ist der Strahlen der Seelen oder das Ego. Beim Betrachten von Kreisläufen ist es wieder unbedingt erforderlich, die Grössenordnung der Kreisläufe zu kennen, d.h. ob sie planetarisch, solar, weltkosmisch oder menschlich sind. Nach den Bemerkungen des Pädagogen von Sr. Jukteswar, der zeigte, dass im vergangenen Kali-Yuga selbst das Wissen über die Berechnungen der Zeitzyklen verloren gegangen ist, stehen wir nun erst am Anfang des steigenden Dvapara-Yuga, was perfekt mit der Darstellung überein stimmt, dass nach dem Ende des ansteigenden Kali-Yuga die elektrische und magnetische Kraft wieder entdeckt wird.

Mehr zum Thema