Heiler Krebs

Cancer: Identifizierung von zweifelhaften Heilern und Therapeuten

Risikoreiche alternative Therapien gegen Krebs. Eine Reporterin gab sich als Krebspatientin aus, um alternative Praktiken zu testen. Ein Kunstdokumentarfilm zeigt, wie selbsternannte Heiler diese Situationen ausnutzen. In ärztlicher Behandlung, aber er suchte auch Hilfe bei einem Heiler. Nach seinem Tod schickte der Heiler die Rechnung.

Krebs: Identifizierung von zweifelhaften Heilern und Heilern

Die in den Kernen der Bitteraprikose enthaltenen Substanzen Mygdalin oder Lätril werden als alternative Krebsmedikamente angeboten. Allerdings ist es nicht nur unwirksam gegen Krebs, sondern auch toxisch. Nur mit heilender Musik, Kaffeeeinläufen, Natriumbädern, Stromschlägen, "Vitamin A 17 " und anderen groben Verfahren oder Pseudo-Medikamenten verspricht der zweifelhafte Therapeut, Krebs zu kurieren - ohne Chemotherapie oder Strahlung.

Solche Heiler und Psychotherapeuten bezahlen mehrere hundert Euros für eine einzelne Therapie. In der Summe erhalten etwa 40 bis 50 % aller Krebskranken Komplementär- oder Alternativmedikamente. Auch viele von ihnen suchen Rat bei nichtmedizinischen Heilpraktikern, wie eine Arbeitsgruppe der DFG erfuhr. Dieser hohe Wert lässt sich damit begründen, dass Menschen, deren Gesundheit durch Krebs gefährdet ist oder die unter den enormen Begleiterscheinungen einer Chemotherapie oder Bestrahlung stherapie leidet, den Nutzen einer Therapiemethode oft nicht entscheidend in Frage stellen.

Damit sie trotz der außergewöhnlichen Situation nicht in die Hand von Quacksalbern geraten, sollten die Betroffenen die Ansprüche von Heilern oder Heilpraktikern prüfen. Zweifelhafte Heiler verheißen vollständige Genesung - auch wenn herkömmliche medizinische Behandlungen nicht mehr funktionieren. Zweifelhafte Heiler raten von Medikamenten ab, die nicht einmal in der Bundesrepublik zugelassen sind, da sie vermeintlich frei von Nebenwirkungen und besser als herkömmliche Arzneimittel sind.

Alternativmedizinische Verfahren und Zubereitungen können ebenfalls zu unerwünschten Wirkungen und Interaktionen mit konventionellen Arzneimitteln oder auch zu einer verminderten Effektivität der Chemobehandlung beitragen. Zweifelhafte Heilerinnen und Heiler mahnen vor konventionellen medizinischen Verfahren wie Operation, chemotherapeutischer Behandlung oder Bestrahlung und halten diese für unnötig. Diese Behandlungen sind nach wie vor die effektivsten Mittel zur Bekämpfung der unterschiedlichen Krebserkrankungen.

Fachleute mahnen einstimmig davor zurück, Krebs ohne die wissenschaftlichen Maßnahmen zu therapieren. Zweifelhafte Heiler nutzen Diagnosemethoden, deren Bedeutung naturwissenschaftlich nicht nachweisbar ist. Eine individuelle, zielgerichtete Behandlung dieser Krebserkrankung ist ohne wissenschaftliche Diagnostik nicht möglich. Zweifelhafte Heilerinnen und Heiler differenzieren nicht zwischen verschiedenen Krebserkrankungen, sondern therapieren "Krebs" im Allgemeinen.

Jeder Krebs hat sehr unterschiedliche Charakteristika, die in der konventionellen medizinischen Behandlung angesprochen werden. Zweifelhafte Heiler betrachten die Krebsursache als ein Problem in der Seele des Betroffenen - wie z.B. unterdrückter Ärger oder Nervosität. Das Scheitern der Behandlung wird dem Betroffenen zugeschrieben. Der Patient wird somit ungerechtfertigterweise mit der Verantwortlichkeit für seine Erkrankung und seine Genesung belastet.

Zweifelhafte Heiler verlangen Bargeld und möglicherweise auch Vorabzahlung. Die alternative Medizin ist auch nicht nebenwirkungsfrei, im Gegensatz zu den Versprechen vieler zweifelhafter Behandler. Einige Verfahren und Zubereitungen sind alles andere als unbedenklich. Auch Interaktionen zwischen konventionellen Arzneimitteln und Alternativpräparaten können zu einer Gefährdung führen. Das von zweifelhaften Heilpraktikern oder selbst ernannten Heilpraktikern verschriebene Produkt oder dessen Verabreichung kann in vielen FÃ?llen fÃ?r den Betroffenen gefÃ?hrlich werden.

Doch nicht alle Behandlungen und Zubereitungen, die eine Alternativ- oder Naturheilkunde bieten, sind schädlich für den Organismus. Sie können auf unterstützende oder begleitende Weise eingesetzt oder genommen werden und können sicherlich dazu beitragen, die Qualität des Lebens von Krebskranken zu erhöhen. In der Komplementärmedizin wird zum Beispiel die Misteltherapie als die am meisten verbreitete Methode angesehen. Diese und andere Zubereitungen sollten aber auch nie anstelle von konventionellen medizinischen Behandlungen und nur in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingesetzt werden.

Dazu gehören unter anderem die Bioelektrik, Lätril (Vitamin B17), Microcacle-Mineralzusatz ( "MMS"), Noni-Saft, Ozon-Therapie, lebenswichtige Pilze und vieles mehr. Konventionelle Medikamente müssen mehr tun, um den Verlust von Patientinnen und Patienten an fragwürdige Scharlatanen zu vermeiden. Die meisten Patientinnen und Patienten, die sich in einen dubiosen Psychotherapeuten verlieben, sind bisher von der Klassik enttaeuscht worden oder wollen selbst etwas gegen Krebs unternehmen und nicht nur Passivitaet zeigen.

Manche Menschen sind mit ihrer Erkrankung und den Begleiterscheinungen der Behandlung allein. Therapiemöglichkeiten bei KrebsÜberblick über eine Vielzahl aktueller Beiträge - sowohl zu Standardtherapien als auch zu neuartigen Therapieansätzen auf dem Onko-Internetportal. Eine Offerte der Gesellschaft für Krebsforschung. Ansprechpartner für Patienten: Psychoonkologinnen und -wissenschaftler finden auf der Internetseite der Deutsche Arbeitsgemeinschaft für psycho-onkologische Forschung e. V. Complementäre und Alternativmedizin bei KrebsInformationen und Ergebnislisten.

Eine detaillierte Liste der Konsultationen und Behandlungsmöglichkeiten für Krebs von As für Akkupunktur bis hin zu Ms für Misteln bis hin zu Ms für Zinke finden Sie am Ende der Seiten. Die Information wurde von der Arbeitsgemeinschaft "Prävention und Integration der Onkologie" der DFG erarbeitet.

Mehr zum Thema