Heilpädagogik Ausbildung

Magisterstudiengang Schule Heilpädagogik

Heilpädagogen sind als integrative Lehrer auf allen Ebenen der Regelschule und in Heilschulen tätig. Zeigen Sie Anbieter und aktuelle Angebote zur Heilpädagogik. Heilpädagogik richtet sich an Menschen mit besonderen Bedürfnissen und stellt ein spannendes Arbeitsfeld dar. Die Heilpädagogen begleiten und unterstützen Menschen mit Behinderungen in ihrer individuellen Entwicklung, stärken ihre Kompetenzen und ihre Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft. Fachschule für Heilpädagogik der Rummelsberger Diakonie.

Masterstudiengang Schule Heilpädagogik

Diese baut auf den umfassenden Fähigkeiten auf, die die Studenten während ihres Studiums und ihrer praktischen Arbeit als Lehrer erlangt haben. Die theoretische und praxisnahe Verknüpfung bekommt ein sehr großes Gewicht: Die praxisnahe Arbeit während der Ausbildung ermöglicht es, die Lerninhalte unmittelbar in die Tat umsetzen und mit Experten im Trainingskontext zu diskutieren.

Das Training ist inhaltlich weit gefasst, um die Berufsmobilität zu fördern. Der Kurs kann auf Wunsch terminlich angepasst werden: Das wird durch eine niedrige Anwesenheitszeit und einen großen Anteil an Selbststudium sowie die Möglichkeiten, das eigene Studienangebot zu erweitern, garantiert. Auf diese Weise lassen sich Studien-, Berufs- und Familienleben vereinbaren.

Therapeutische Pädagogik

Der Ausbildungsberuf Heilpädagoge und Heilpädagoge wendet sich an Personen, die bereits eine Grundausbildung absolviert haben (Erzieher, Jugend- und Heimpädagoge, Heilpädagoge) und über einen Zeitraum von mind. einem Jahr in einem einschlägigen Fachgebiet gearbeitet haben. Die Ausbildung zielt auf die vertiefte und erweiterte fachliche Kompetenz ab.

Heilerzieherinnen und -erzieher sollen Menschen jeden Alters in speziellen Situationen betreuen und betreuen können. Vor allem die Anbahnung und Durchführung von Integrationsprozessen in den unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen ist eine der Hauptaufgaben von heilpädagogischen Fachkräften. Dabei steht die fachliche und persönliche Weiterbildung im Vordergrund.

Neben technischen Managementfunktionen zählen auch die Erarbeitung und Konzeption von neuen Konzepten sowie die Mitarbeit in und mit multi-professionellen Gruppen und die Führung und Betreuung der unterschiedlichen Unterstützungsmaßnahmen für hilfsbedürftige Menschen zu den Aufgabenstellungen der Heilpädagogik. Der Abschluss als Heilpädagoge ist eine praxisnahe Ausbildung mit 30 Wochen Blockunterricht, die sich über einen Zeitrahmen von 2,5 Jahren erstreckt.

Die Kurse in den Gruppenwochen finden in der Regel montags bis freitags von 08:00 - 16:30 Uhr statt. Nach bestandener Prüfung erhalten die Absolventen einen Titel als staatliche Heilpädagogen. Der Preis pro Schulungsteilnehmer beträgt 3.600 Euro, die in Monatsraten von je 120 Euro bezahlt werden können.

Das Training ist nach den Richtlinien des Allgemeinen Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (AZAV) zugelassen und kann durch die Förderung im Rahmen des Bachelor -Studiengangs unterstützt werden. Unter Einbezug des anthroposophischen Menschenbildes werden die Inhalte der Ausbildung transportiert. Der durch die Anthroposophie ausgeweitete Blick auf Menschen mit unterschiedlichen Entwicklungshindernissen erlaubt einen umfassenderen Blick auf Erkrankungen und Fördermöglichkeiten für die Entfaltung des Einzelnen und zeigt die Bedeutung der eigenen Persönlichkeitsentwicklung des heilpädagogischen Lehrers.

Abschluss der Ausbildung als staatl. geprüfter Pädagoge, Jugend- und Heimpädagoge oder Heilpädagoge (in besonderen Fällen kann die Schulaufsicht die Aufnahme von gleichwertigen Berufsqualifikationen genehmigen). Nach Erlangung der Berufslizenz mind. ein Jahr Vollzeitpraktikum in der sozialen und Heilpädagogik.

Mehr zum Thema