Hellsehen Medium

Hagel von der Weissagung?

Parapsychologie definiert Hellsehen als die außersinnliche Wahrnehmung von niemandem von bekannten objektiven Dingen oder Ereignissen, um sie von der Telepathie, der außersinnlichen Wahrnehmung psychologischer Prozesse bei anderen Menschen, zu unterscheiden. Zweites Gesicht bedeutet nicht, dass ich eine Glaskugel poliere und dann deine Zukunft voraussage. Das Medium ist sowohl Empfänger als auch Kanal. Wenn man es genau nimmt, dann funktioniert auch ein psychisches Medium als Sender. Ein metaphysischer Blick zeigt, dass ein psychisches Medium eine Art Energieadapter ist.

Hagel von der Weissagung?

Nachfolgend werden die einzelnen Typen nicht vollständig erklärt, sie sind vielmehr eine verkürzte, typische Zusammenstellung der Hellseher. Dies heißt, dass wir im Alltag nicht in der Lage sind, mit unseren Sinnesorganen deutlich zu blicken. Sie ist also eine Erkenntnis außerhalb unserer Sinne, eine sogenannte außersinnliche Einsicht.

Unter Hellsehen versteht die Psychologie die außersinnliche Wahrnehmbarkeit keiner der bekannten objektiven Sachverhalte oder Geschehnisse, um sie von der telepathischen, der außersinnlichen Wahrnehmbarkeit psychologischer Prozesse bei anderen Menschen zu differenzieren. Reine Hellseherei heißt also, die Möglichkeit zu haben, etwas über das Geschehen zu wissen, besonders über zukünftige Geschehnisse, ohne die Hilfe der üblichen körperlichen Sinnesorgane oder der telepathischen Fähigkeiten (was heißt, eine andere menschliche lntelligenz anzuzapfen), oder Hintergrundinformationen über aktuelle oder frühere Geschehnisse zu haben, die für eine normale sinnliche Wahrnehmbarkeit undenkbar sind.

Im Allgemeinen wird Hellsehen auch mit Aura-Lesen und ähnlichen Übungen in Verbindung gebracht. Klassisch ist die Rolle des Vermittlers zwischen einer anderen und einer anderen Zeit. Die Übertragung kann so erfolgen, dass das Medium in einen Trancezustand gerät und anschließend nicht weiß, was es übertragen hat. Abgesehen von diesen tatsächlichen Mitteln gibt es auch viele Menschen mit Medientalent, die die Möglichkeit haben, externe Sinneswahrnehmungen zu machen, die von sehr klaren, unzweideutigen Äußerungen bis hin zu nur vagen Verdächtigungen bestimmter Sachen oder Vorkommnisse reichen.

Gewöhnlich wird dies als das Aufdecken von gegenwärtigen oder zukünftigen Zusammenhängen, Ereignissen, Lebensbedingungen mittels hellseherischen oder magischen Verhaltens weisen und den darauf hin. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung mit solchen Praxen nehme ich an, dass Äußerungen, die auf außersinnlichen Wahrnehmungen oder auf wahrheitsgemäßen Verfahren beruhen, sehr zutreffend sein können. a) Meine eigenen Fehlinterpretationen:

Dies ist eine außersinnliche Erkenntnis, so dass davon auszugehen ist, dass eine solche Übertragung nicht durch Sprach- oder andere allgemeingültige Kommunikationsmittel erfolgt. Dieses Bildmaterial muss nun in eine gemeinsame, allgemeingültige und für Ratsuchende leicht zu verstehende Form übersetzt werden. Nicht alle Sprachen sind gleich.

Um es anders auszudrücken: Jedes von uns gesagte und mit einer ganz bestimmten Aussage versehene Wort wird vom anderen bereits in seine eigene Muttersprache übertragen und ist daher in seinem Wissen nicht mit dem, was der andere gesagt hat, gleichzusetzen. Als ich das Stichwort "Pferd" benutze, erkenne ich - ohne dies weiter zu kommunizieren - z.B. ein rostiges braunes Ross, einen Füchsin vor mir.

Der Begriff "Pferd" korrespondiert also nicht mit einem präzise und präzise beschriebenen Sein, sondern das bedeutet nur eine gewisse generelle Eindeutigkeit. Und wenn ich das Stichwort "Brot" zu einem Burger, einem Franzosen oder einem Franzosen spreche, wird jeder von ihnen eine etwas andere Vorstellung davon haben, ein Brötchen, ein Brötchen, ein Pariser Brötchen oder ein Laibchen.

Dies ist der Trick der allgemeinen Ausdrücke. Jede Abbildung, die mir beschrieben wird, wird von mir selbst nach meiner eigenen Sichtweise und einem Code des allgemeinen Verständnisses interpretiert. Aber wenn man die Person in der Fremdsprache umschreiben muss, dann muss man mit dem Kopfende oder den Füßen anfangen und allmählich Details detailliert wiedergeben.

So wird ein bestehendes Foto (hier eine Person gegenüber) zu einem ganz anderen Foto, je nachdem, wer wie beschrieben wird. Dies bedeutet, dass es schwer ist, ein Foto einer anderen Person zu erklären, so dass der Sender und der EmpfÃ?nger schließlich exakt das selbe Foto haben. Hier auch ein Beispiel aus meinem eigenen Lebenslauf.

Also gingen wir nach Großbritannien, um ihm dort unseren eigenen kleinen Jungen zu präsentieren und in der Erwartung, wenn nicht gar heilend, eine tröstende Prophezeiung für seine weitere Entfaltung zu haben. Nicht alles, was passiert ist, ich kann mich nur an einen einzigen Ausspruch erinnern, den er über die Entstehung unseres damals 3-jährigen Sohns sagte: "Mit etwa 5 wird er ein Rennfahrer", was bedeutet: Mit etwa 5 wird er sich sehr schnell ausbilden.

Das kann man natürlich als schnelle Weiterentwicklung beschreiben. So war die Behauptung richtig, aber unser gewohntes Denkvermögen in Verbindung mit unseren Lebenswünschen für unseren Sohn hatte es uns nicht ermöglicht, uns eine etwas breitere Auslegung vorzustellen. Lassen Sie uns von der Ungeheuerlichkeit einer solchen Voraussage absehen, die jede Warnung ignoriert und eine unzulässige Behauptung enthält, denn sie kann das menschliche Verhalten in allen Bereichen mitbestimmen.

In dieser Zeit habe ich begonnen, mich ganz anders zu orientieren und ein ganz anderes geistliches Heilerleben zu beginnen. Was ein Medium ihnen sagt, muss aus einer ganz sublimen Herkunft kommen und ist gewissermaßen ein Gottesmanna, das heißt, es liegt jenseits unseres Wissens und über unserer eigenen Denkform.

Das Medium in der Trance oder das Sein, das sich durch das Medium äußert, unterliegt nicht mehr der Einschränkung unserer 5 Sinnesorgane und hat daher eine ausgedehnte Vorstellung davon, was passiert. Wir wissen aus der Natur, dass unser normaler Blick einen gewissen Teil eines viel größeren Ganzen umfasst.

Es gibt nur ein sehr spezifisches Band, und zwar Oszillationen von etwa 400 bis 750 Mill. Man sieht keine Vibrationen von etwa 3 bis 400 Trillionen Hz, aber man spürt sie (als Wärme), während das Gehör Vibrationen von etwa 20 bis 20'000 Hz beinhaltet. Die drei kleinen Fensterscheiben in einem Oszillationsbereich von nahezu 0 Hz bis nahezu unbegrenzt.

Stell dir jetzt vor, wie sehr sich unsere Umwelt schon verändern würde, wenn wir auf einmal den Schwingungsumfang und den Hörbereich mitbekommen! Dabei ist es im Verborgenen immer dasselbe, nur dass wir es jetzt anders auffassen. Sind wir also auf einmal nicht mehr durch unsere 5 Sinne beschränkt, wie es gerade beim Wechsel passiert, den wir als" Tod" bezeichnen, dann haben wir auch auf einmal eine viel umfangreichere Vorstellung davon, was ist.

Es gibt keine einzelnen Teile des Puzzles mehr, sondern wir können das Ganze wahrnehmen, und natürlich können wir es durch diese umfassendere Erkenntnis besser nachvollziehen. Nun erhebt sich die Frage, ob wir uns in unserer Weiterentwicklung im Wandel zu dieser breiteren Sichtweise geändert haben. Dies wird eine sehr fragmentierte Vision sein.

Wer durch ein Medium spricht, hat schlichtweg nicht die Begrenzung der 5 Sinnesorgane, er hat einen größeren Durchblick, aber deshalb ist er kein Engel! So ist es nicht auf einmal ein moralisches und ethisches überlegenes Sein. Doch die völlig neue und breitere Sichtweise eines solchen Seins lässt uns leicht vermuten, dass wir es mit einem weiter entfalteten, ja sogar mit göttlichem Sein zu tun haben.

Weil wir nie wissen, in welchem Entwicklungsstadium sich ein solches Lebewesen gerade befand, würde ich dringend empfehlen, dass die übermittelten Botschaften mit allen uns zur Verfugung stehenden Mittel sorgfältig geprüft werden und nicht sofort in Bewunderung fallen. Doch es ist dem gewöhnlichen Menschen mit seinen mittleren Wahrnehmungsfähigkeiten oft nicht möglich, ein solches Lebewesen zu verurteilen.

Imaginationen des eigenen Ichs: Das bringt uns zu einem anderen Thema, und zwar der Erkenntnis, was wir mit unseren ausgedehnten Sinnesorganen empfinden können. Vielmehr ist es in manchen Bereichen modisch, hellseherischer zu sein als andere. Wir sollten uns bewußt sein, daß wir immer in einer doppelten Lebenswelt sind.

WÃŒnsche und Prognosen aus unserem Inneren verzerren das empfangene Image, so dass wir oft nicht das Objektive erkennen, sondern das, was wir uns wÃŒnschen, wie wir es zu betrachten meinen. All das zeigt, dass es eine übernatürliche Erkenntnis gibt, dass sie aber allen Arten von Umständen unterworfen ist, dass wir oft in der Lage sind, alle "Ecken" einer übergeordneten Realität zu ergründen.

Mehr zum Thema