Kartenlegen mit Lenormandkarten

Lesung mit Lenormand-Karten als Alternative zu Tarotkarten

Eine Gegenüberstellung der berühmten Wahrsagekarten. Die Lenormand-Karten sind eine willkommene Alternative zu den mystischen Tarotkarten, besonders für Anfänger im Kartenlesen. Das Kartenlesen mit Lenormand-Karten erklären wir anhand einfacher Beispiele. Die Karten zu lesen liegt mir sozusagen im Blut; mein Großvater mütterlicherseits war ein leidenschaftlicher Kartenleser.

Karten mit Lenormand-Karten zu lesen ist ideal für den Alltag in naher Zukunft oder um zwischenmenschliche Schnappschüsse zu machen, aber nur auf eine sehr grobe Art und Weise.

Kartenlesung mit Lenormand-Karten als Ersatz für Tarot-Karten

Ist die 36 Biedermeier-Lenormand-Karten eine echte Abwechslung zu den 78 Tarockkarten der kleinen und großen Arcana? Das 36. Blättchen der Lenand-Karten ähnelt zum Teil dem großen Arkan der Tarockkarten. Die 5 Landkarten der Lenormand-Karten sind in der visuellen Sprache mit den Tarockkarten identisch: Tower, Sun, Mond, Sternen und Death. Die Lenormandkarten fallen auf, wenn man sie mit Tarock vergleicht: Die Lenormandkarten erscheinen schlichter und zeitgemäßer.

Häufig finden sich die Lenormand-Karten mit einem kleinen Vers, der die kurze Bedeutung der Karte kurz und bündig auf den Punkt zaubert. Zum Beispiel heißt es auf der Lenormandkarte: "Dieser Störch sagt dir, dass du hier nicht lange bleiben sollst, ob du im Süden oder im Norden gut wegkommst". Selbst wenn einige Lenormand-Karten im Vergleich zum Tarock detaillierte Hintergrundbilder zeigen, fehlen in ihnen versteckte Zeichen und Verschwiegenheit.

Lenormandhintergründe sind ziemlich unbedeutend schmückend, während Tarothintergründe mit apokalyptischen, geheimnisvollen und fabelhaften Zeichen übersät sind, die man gelegentlich erst wenige Jahre nach dem Kauf eines Satzes von Tarockkarten findet und im Unterschied zu Lenormandkarten überraschend in einem Motiv zu entdecken ist. Tarockkarten erscheinen im Unterschied zu Lenormand-Karten fast surreal.

Oft sind Farbe und Proportion irrealistisch und erscheinen wie psychedelische Vorstellungen der apokalyptischen Monotheorie. Lenormand-Karten konnten gemalte Fotos des Bürgerlebens des 17. Jahrhunderts sein. Lenormand-Karten sind nahezu ohne mystischen Symbolismus. Tarot-Karten weisen stets Blätter von Nebel, Kelch, Schwertern und MÃŒnzen, mystischen Engeln, lebenden Mythenwesen und Teufelsfiguren auf.

Die Lenormand-Karten haben als einziges spirituelles Wahrzeichen das Kreuze (letzte Lenormand-Karte), Tarot-Karten mit Pentagrammen, ägyptische, christianische, juedische und moslemische Symbolen, Sternzeichen und Symbolen der Schwarzweißmagie. Tarot-Karten sind grausamer als Lenormand-Karten, die das Sterben, Durchbohren, Brennen, Auferstehen vom Tod, Fliegen oder Hängen von Menschen aufzeigen.

Lenormand-Karten haben durch ihre schlichte visuelle Sprache viele Vorzüge. Anfänger können die Kartenkunst mit einem preiswerten Lenormand-Kartenset leicht selbst lernen - die erklärten Texte und Abbildungen der Lenormand-Karten bieten einen schnellen Einblick in den Ablauf ihrer eigenen Karriere. Wer mehr Zeit mit Lenormand-Karten verbringt, bei denen Karten für Gegenstände und Personen strikt voneinander abgetrennt sind, erreicht mit steigender Lebenserfahrung eine tiefere Deutungsebene.

Vor allem die Lage und die Beziehungen der Lenormand-Karten untereinander erlauben genaue temporäre Abschätzungen der Geschehnisse - der Bedeutungsgrad einer Kartenaufstellung kann auch in den Lenormand-Karten abgelesen werden. Die erfahrenen Lenormand-Kartenleser erzielen in partnerschaftlichen oder fachlichen Fragen nahezu den gleichen Detaillierungsgrad wie mit dem Tarot. Schlussfolgerung: Lenormand-Karten sind sehr gute Karten für Anfänger und Fortgeschrittene für die Interpretation von morgen, heute und morgen.

Zur spirituellen Persönlichkeitsentwicklung, z.B. zur Auflösung von energetischen Blöcken oder zur Erforschung tiefer spiritueller Sachverhalte, geben die Tarot-Karten, deren Zeichen bereits im antiken Ägypten für die Prophetie verwendet wurden, einen tieferen Einblick als die Lenormand-Karten.

Mehr zum Thema