Kipperkarten Kostenlos

Die Zigeuner- und Dump-Karten und ihre Geschichte

Kippkarten sind sehr beliebte Orakelkarten, um einen Blick in die Zukunft zu werfen. Ohne Club, ohne Abonnement, ohne Kosten, aber mit vielen Vorteilen. Aufruhr, wenn auch rührende Kampfhymne, während kippende Karten frei serafin blanvalet entleert, wie. Bei der vierten Karte, dem Treffen, sieht man einen Mann und eine Frau. Die Kadettenkarten lagen frei von Vermont und schoben den Unterkiefer vor seine Augen, die in der Morgensonne funkelten.

Die Zigeuner- und Dump-Karten und ihre Historie

Bei den Gypsy- oder Dump-Karten ist dies möglich. Sie wurden im 19. Jh. erfunden und sind bis heute eine der populärsten Wahrsager-Karten. In der Münchener Schreibwarenhandlung von Mathias Sidlein, dem späten Herausgeber, tauchten die Dump-Karten erstmals 1890 auf. Auch heute noch kann man diese Karte so erwerben, wie sie damals abgebildet war.

Der Name und die Bedeutung der benutzten Dump-Karten sind denen der Roma-Karten sehr nahe, aber keineswegs identisch. Dies wird auch durch die detaillierte Darstellung der Roma-Karten deutlich. Diese Dump-Karten, vermutlich von Frau Kipfer als Pendant zu den Lenormand-Karten aus Frankreich gestaltet, sind in ihrer Optik und direkten Lesbarkeit den Gypsy-Karten keineswegs unterlegen.

Sie besteht ebenfalls aus 36 Namens- und Bildkarten, die jedoch im Unterschied zu den Gipskarten fortlaufend nummeriert sind. Es sah nicht immer so aus, wie wir es gewöhnt sind. Weil damals die Rechte an den Deponiekarten auf die Fa. F übertragen wurden. Seither werden die Bilder der Dump-Karten verkehrt herum angezeigt, mit Ausnahme von Map 22, der militärischen Person.

Aber obwohl es jetzt eine neue Illustration ohne invertierte Blätter gibt, ziehen es viele Tarot-Profis vor, weiter mit den ursprünglichen, invertierten Dump-Karten zu experimentieren. Ab 2006 gibt es auch Kartenspiele mit dem Titel Mystic Tipper. Durch die zeitgemäße und moderne Darstellung der individuellen Zeichen entdecken Sie bei jeder Läppung etwas ganz Besonderes an diesen Ausweiskarten.

Es gibt, wie bereits gesagt, erhebliche Differenzen zwischen Gypsy- und Dump-Karten, weshalb die beiden Kartendecks nie gleich gesetzt werden sollten. Einerseits sind die Gipskarten nicht fortlaufend nummeriert, sondern nur mit Zeichen und einer kurzen Beschreibung ausgestattet. Es gibt auch bei den entsprechenden Verlegesystemen Differenzen, wodurch hier eher diejenige, die die Karte verlegt, die Differenzen bestimmt und deuten kann.

Es ist nicht schwierig, Zigeuner- und Dump-Karten zu interpretieren, da die Karte selbst schon viel zur Interpretation beiträgt. Die Dumpkarten und die Gipsykarten haben eine kurze Beschreibung der Symbolik. Für die Kartenlesung mit Dump-Karten können verschiedene Anlagen eingesetzt werden. Abhängig von der Frage wird beim Legen von Spielkarten das entsprechende Verlegesystem eingesetzt.

Es gibt für die Gipsykarten andere Verlegesysteme als für die Dumpkarten. Die Gypsy-Cards haben mit allen anderen Cards gemein, dass das entsprechende Verlegesystem an die Frage angepasst ist. Die " Drei-Karten-Orakel " dienen dazu, mit nur drei Kärtchen in kürzester Zeit eine Stellungnahme über Geschichte, Zukunft und Gegenwärtigkeit abzugeben.

Das große Brett erlaubt Rückschlüsse auf die Geschichte, Gegenwärtigkeit und die kommenden 4 Monate, so dass auch ein Ausblick in die nahe Zukunft möglich ist. Egal, ob Sie nun lieber Gipsy-Karten oder Dump-Karten bevorzugen - die vielen Personen-Karten der entsprechenden Tarot-Sets erlauben eine detaillierte Auseinandersetzung mit verschiedenen Lebensbereichen. Gerade wenn es um Liebes- und Emotionsthemen geht wie z. B. Freunde, Verwandte oder Profikollegen, ist eine Konsultation mit Gipsy- und Dump-Karten sicher die beste Lösung.

Mehr zum Thema