Kipperkarten Online Legen

Platzieren Sie Zigeuner- & Dump-Karten online

Hoffentlich haben Ihnen diese Karten einen kleinen Einblick in Ihre Zukunftsprognose gegeben. Dump-Karten online zu stellen macht eine Menge Spaß. Bei der Platzierung von Dump-Karten erhalten Sie Antworten, die Ihnen eine Orientierung anhand der Abbildungen geben. Der Kartenstapel der Dump-Karten mit hauptsächlich vielen Personenkarten gehört ebenfalls zur Familie der Glückskarten und gilt als sehr beliebter Kartenstapel. Dies kann online erfolgen, entweder mit Muldenkipper oder Lenormand-Karten.

Zigeuner- & Dump-Karten online stellen

Ende des 19. Jh. wurden die Dump- und Gipskarten entworfen und bestechen auch heute noch durch klare Anleitungen und sehr schöne Abbildungen. Der Zigeuner gehört zu den Wahrsagen. In einem Kartenstapel befinden sich 36 Spielkarten, die in 6 verschiedenen Sprachversionen (Deutsch, English, Französich, Italienisch, Holländisch, Griechisch, Kroatisch) gekennzeichnet sind. Erst gegen Ende des 19. Jh. wurde der Ausdruck Zigeunerkarte verwendet - so konnten Wahrsagungskarten in grösseren Mengen produziert und verteilt werden.

Man kannte die Roma als versierte Wahrsagerin und Wahrsagerin, und so wurden die Landkarten nach ihnen genannt. Aber schon vor der Veröffentlichung dieser Karte durch die Wiener Fa. C. Piatnik um 1920 gab es vergleichbare Wahrsagen oder Overlay-Karten. Die Tatsache, dass die Schlüsselwörter auf den Landkarten der Gypsy in sechs verschiedenen Sprachversionen vorkommen, bezeugt ihre Herkunft in Bezug auf die Themen und Zeichen der österreichisch-ungarischen K. und K. Monarchie.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass das Stichwort "Geld durch Arbeit" in den Karten der Zigeuner nicht erwähnt wird. Weil die Karten in Bildern, Bezeichnungen und Bedeutung den Dump-Karten sehr ähneln, werden sie oft fälschlicherweise als solche oder als solche betrachtet und mit den Karten der Zigeuner gleichgesetzt. Gypsy-Karten können manchmal von vergleichbaren Kartenspielen dadurch unterschieden werden, dass sie nicht numeriert sind.

Der Kartenstapel enthält 36 nummerierte Spielkarten, die je eine bestimmte Personen- oder Ereigniskarte zeigen. Diese Dump Cards unterscheiden sich vor allem durch die vielen Personen, die Menschen aus dem Lebensumfeld des Fragenden repräsentieren können, aber auch durch Charakterzüge oder Alltagssituationen. Das Jahr 1890, als die Dump-Karten vom Briefpapierhändler und später vom Münchner Verlag Mathias Sidlein mit einem Handbuch und dem Titel "Karten der berühmten Wahrsagerin Fr. Kipper" erstmals auf den Markt gebracht wurden.

Diese Dump-Karten sind noch im Original-Design zu haben. Mit dem Mystic Tipper gibt es seit 2006 ein weiteres Kartenspiel in neuem Design. Nach der Übertragung der Rechte an den Dump-Karten an die Fa. F.X.Schmid trat ein technisches Problem bei der Übertragung der Fotos auf. Aus diesem Grund wurden die Darstellungen der Deponiekarten mit Ausnahme der Landkarte 22 "Militärische Person" umgekehrt wiedergegeben.

Nach wie vor bevorzugen viele Tarot-Profis die invertierten Dump-Karten zum Kartenlesen. Je nachdem, ob Sie die Karten für die Kartenlesung bevorzugen, können Sie die Karten mit den Karten der Roma oder den Dump-Karten auslesen. Mit Zigeunern und Dump-Karten können sowohl Liebes- als auch andere emotionale Motive wie z. B. freundschaftliche Beziehungen erforscht werden.

Mehr zum Thema