Können Wahrsager wirklich Helfen

Ist ein Hellseher wirklich hilfreich?

Die Notwendigkeit, etwas über die Zukunft zu lernen oder ein bestimmtes Problem zu lösen, ist so groß, dass sie manchmal sagen: "Sie können sogar teuflische Karten sein, solange sie nur helfen, diese Sache zu lösen. Erstmals konnte ich verstehen, wie es einigen Menschen helfen kann, zu einem Medium zu gehen. Es gibt viele Menschen, die behaupten, die Gabe des Hellsehens zu haben, aber nur wenige sind wirklich in der Lage, in die Zukunft zu blicken und sie aufgrund ihrer angeborenen Fähigkeiten mit anderen zu teilen. PRO: Unsere wissenschaftliche, hochtechnologische Zeit lässt wenig Raum für Dinge, die wir nicht mit Vernunft erklären können. Es muss alles bewiesen werden, um wirklich Anerkennung zu finden.

Können mir Wahrsager wirklich helfen?

Ich muss zunächst jeden einzelnen Lesern darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Artikel um einen ernsten und nicht um einen langweiligen Artikel handelt. Ich frage also nur diejenigen, die sich auf keinen Fall ärgern, langweilen oder diese Website für andere Ziele mißbrauchen.

In Reiserichtung bin ich mit dem Rucksack frei gefahren, so dass ich zuerst zwei Damen und wenig später viele kleine Kinder sah. Die eine der beiden Damen schien sehr gehässig, vielleicht auch verunsichert. Das Kleinkind konnte nicht über 6 oder 8 Jahre alt sein, es war nicht unmittelbar hinter den Damen, sondern etwas weiter weg.

Da waren vielleicht sieben, vielleicht zehn weitere. Ich weiss es wirklich nicht. Eine der beiden Damen gab mir einen fiesen Faustschlag auf die Daumen. lch will keine Interpretation für mich selbst, sondern mehr Ihre Impressionen.

Kann die Wahrsagerin wirklich helfen?

Darstellerin Maria Aphrens besucht die bekannteste deutsche Kartenlegerin der Stadt. Darstellerin Maria Apothekerin und Ehefrau Graf von Faber-Castell meint, dass "unsere Pfade in gewisser Weise gezeichnet sind". Es war unglaublich aufregend für mich", sagte er. Dennoch ist sie nicht der Meinung, dass Wahrsager oder Wahrsager besser beraten sind als ihre eigene Verwandtschaft oder ihre eigenen Freundinnen und Freunde. 2.

Hochkarätige oder Scharlataner?

Unsere Mitarbeiterin "Junge Zeiten" hat eine Wahrsagerin in Zürich besucht. So mancher möchte einen Ausblick in die nahe gelegene Umgebung werfen. Manche von ihnen sind sich ziemlich sicher, dass " Übernatürliches ", wie Kartenlesen oder Pendlerverkehr, die Richtung vorgeben kann. Die willkürlichen Eingriffe in die Umwelt betrachten andere als kompletten Schwindel, haben vielleicht auch ein wenig Furcht davor und würden deshalb nie ihr ganzes Vermögen dafür aufwenden.

Gibt es wirklich etwas an dieser "seltenen Kunst"? Sonst legen wir die Karten und fahren nur Hokus-Pokus und verdienen letztendlich Geld? Eine Unterhaltung mit einem versierten Wahrsager, der den Menschen seit 30 Jahren die Richtung zeigt, soll helfen, diese entscheidende Fragestellung zu verdeutlichen und einige Vorurteile abzubauen. In diesem ganz speziellen "Geschäft" gibt es Menschen, die Wahrsager sind oder nicht.

Nach ihren Angaben gibt es nur wenige Menschen, die ihr Metier wirklich kennen und nicht nur nach dem Vermögen anderer suchen. Außerdem wertet sie den Ausblick in die Vergangenheit nicht durch Kartenlesen oder als übernatürlichen Akt aus, sondern benutzt lieber den Ausdruck "Inspiration". Auf die Frage, ob auch ich diese "besondere Fähigkeit" lernen könne, war die Wahrsagerin verunsichert.

Von den vielen relevanten Schulbüchern auf dem Buchmarkt denkt sie wenig: Viele Menschen glauben, dass sie nur durch stundenlange Lektüre und Probieren zum "Super-Astrologen" werden können. "Es war ein langwieriger Prozess für mich, Menschen bei ihren Schwierigkeiten zu helfen", sagte sie.

Aber auch in ihrem Steckenpferd stösst die Kartenlegerin an eine Grenze. "Im TV spricht man oft über Erkrankungen und deren Ausbreitung, aber weder Landkarten noch Hängematten können helfen", sagte sie. Der Wahrsager sagt, dass am Ende jeder für sich selbst entscheidet. "Man muss sich erst mit Wahrsagerinnen abgeben, man kann nichts erzwingen."

Sie lehrte mich auch, dass beim Karten legen oder Pendlern viele individuelle Sachen von außergewöhnlicher Bedeutung sind. Die " Kolleginnen " am Telephon oder im TV konnten sie nicht erkennen, weil man sich gegenüber sitzen muss. "Um in die Vergangenheit blicken zu können, muss ich mich sehr auf diesen Menschen konzentrieren."

Zudem hängt der "richtige" Ausblick auf die zukunft auch von den Kärtchen und den Absichten der Wahrsager ab. "aber ich bin glücklich, vielen Menschen helfen zu können." So kann ich am Ende immer noch nicht klarstellen, ob es etwas mit Kartenlesen oder Pendlern zu tun hat.

Allerdings hat das GesprÃ?ch mit Mrs. R. ganz klar gezeigt, dass es Menschen gibt, die Ihnen und anderen wirklich helfen wollen, die das reine Eigeninteresse aus menschenmÃ? Wenn Sie sich also entscheiden, zum Wahrsager, Wahrsager oder Berufspendler zu gehen, sollten Sie extrem aufpassen, bevor Sie am Ende mehr verlieren, als Sie dachten, Sie hätten gewettet!

Mehr zum Thema