Lebensberater Ausbildung Schweiz

Lifeconsultant / Coach - Ausbildung

Zeigen Sie Anbieter und aktuelle Angebote für eine Lebensberaterausbildung. Im Lebensberater-Training lernen Sie nicht nur, anderen zu helfen, sondern auch sich selbst. Die Lebensberater leisten der Gesellschaft einen wertvollen Dienst. Denn Sie wollen Menschen helfen, ganzheitlich in Gesundheit zu denken und sie zu finden und zu leben. Der Lebensberater ist so aufgebaut, dass jeder nach seinen individuellen Stärken und Fähigkeiten dem Weg seiner Berufung folgen kann.

Lifeconsultant / Trainer - Ausbildung

Und was ist ein Reisebus? Eine Lebensberaterin oder Trainerin, die anderen Menschen, sogenannte Coaches, Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung gibt. Der gute Coacheur lässt seinen Kunden anhand konkreter Fragestellungen über sich selbst nachdenken und sein Verhalten und seine Auswirkungen auf die Außenwelt wiedererkennen. Die Lebensberaterin / der Lebensberater gibt dem Betreuten eine Rückmeldung und trägt einen Rückspiegel vor sich her.

Mal wird man in der eigenen Krisensituation zum Lebensberater, mal wird man vom Chef ins Training mitgenommen. In der Regel werden Sie Lebensberater/Coach, wenn Sie selbst trainiert wurden und das Gelernte vermitteln möchten. Aus den positiven Erfahrungen mit Coachings kann die Entscheidung resultieren, als Trainer zu trainieren, um anderen zu dienen.

Man kann sich auch ohne Training als Trainer bezeichnen. Deshalb können die Provider das Training selbstständig und ungehindert mitgestalten. Die Ausbildung findet nahezu immer in Teilzeitkursen statt. Gegenwärtig hat die Stiftung Warmentest erarbeitet, wie die Ausbildung zur Lebensberaterin auszusehen hat. Test.de/Coachen-Lernen-Was-ein-guter-Lehrgang-for-Entiers-bieten-sollte-4605169-4608241 Während der Ausbildung müssen neben fachethischen Prinzipien, Wertvorstellungen und Einstellungen auch berufsrechtliche und vertragsrechtliche Fragestellungen erörtert werden.

Den Kursteilnehmern soll vermittelt werden, wie sowohl die Coachingprozesse als auch die Einzelsitzungen funktionieren. In der Ausbildung muss der künftige Lebensberater erfahren, wie er sich seiner Aufgabe als Trainer zurechtfindet. Ein überzeugendes, sicheres Erscheinungsbild ist für das Training von Bedeutung. Die psychologischen Aspekte der Ausbildung werden in den Mittelpunkt gestellt. Doch ein Lebensberater muss wissen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass nach dem Training Menschen, die Hilfe suchen, mit ihren ganz persönlichen Schwierigkeiten zum Trainer kommen.

Dies können sowohl personelle Hürden als auch fachliche Aufgaben sein, wie z.B.: Demarkierung für den Trainer und Überwachung sind von Bedeutung. Damit der Betreuer die Problematik seiner Kunden nicht mit nach Haus nimmt und er selbst einen Spiegelbild für seine Tätigkeit erhält, ist die Aufsicht durch einen Betreuer besonders bedeutsam.

Der gute Trainer ist an den Problemen der Menschen beteiligt, die er trainiert, macht sie aber nicht zu seinen eigenen.

Mehr zum Thema