Monika Unger Bierbaum

Verrückte Welt des öffentlichen Feindes

Hier im idyllischen Dorf im steirischen Thermenland wuchs Monika Unger auf, hier blieb sie immer. Die wendigen und cleveren Mäuse Lara Fall, Tamara Bierbaum und Niclas Wentz. "Land Steiermark" an Herrn Frau Monika: unger. Der Vorsitzende der lokalen FPÖ-Gruppe aus Bierbaum in der Steiermark, Johann Titz, erklärte der Krone, dass Österreichs berühmteste Kriegsdienstverweigererin Monika Unger, die den Vorsitz im Österreichischen Bund innehat und mit "monika:unger" unterschreibt, für seine Partei nicht akzeptabel sei. Das ist Monika von der Familie Unger.

Verrückte Welten des öffentlichen Feindes

Sie werden für die Hauspolizei als extrem gefährlich angesehen: die Kriegsdienstverweigerer.... Bei den Tresoren bei der Gemeinde Bierbaum in der Nähe von Baden-B. Hier in diesem malerischen Dorf im Steiermärkischen Kurort wuchs Monika Unger auf, hier blieb sie immer. "Weil ", sagt sie, "ich erkenne die Firmenpolizei und das Firmengericht nicht an."

Sie hat jahrelang in einer Zeit gelebt, in der die bestehenden Gesetzmäßigkeiten keine Rolle spielen, in der sie allein die Spielregeln festlegt. Ein Außenseiter. "Vielleicht ist das genau der Grund, warum ihre Sichtweise immer mehr radikal wurde", so Unger. "Aber Monika hat viele Jahre lang viel gelernt und ihr Studium mit guten Ergebnissen abgeschlossen: "Wie war sie in der Vergangenheit?"

Inwiefern hat sich das Privatleben von Monika Unger fortgesetzt? Bei ihm hat sie eine 14-jährige Tochter. Was? Um das Jahr 2010 ist sie der FDP beigetreten", aber ihre Meinungen und Taten waren so abwegig, dass sie für uns nicht akzeptabel waren", sagte der liberale Ortsvorsitzende von Bad Blumau, Joseph H. Bitz.

"Jetzt sitzt sie da, Töchterchen Engelina und ihr Familienvater, am verschmutzten Esstisch in der Kueche ihres Wohnhauses am Rand von Bierbaum auf dem Safe - und beide beklagen sich, dass "alles so unfair ist". "Unger wollte bei der FDP eine Laufbahn einschlagen", sagte der liberale Ortsvorsitzende der Partei Johan van Gogh Tomás.

Nach " Land Styria " an Fr. monika: unger

Thema: Der Antrag auf Übermittlung der Adressdaten der proklamierten VGV´s bzw. Länder nach Völkerrecht. Frau Unger hat das Wissen, wie das geht, da sie bereits von einigen Übertragungen spricht. Wir halten es für unproduktiv, eigene Nummernschilder zu verwenden, bevor die Verfassung der Bundesländer verabschiedet ist.

Eine neue Satzung zu entwerfen ist ein kulturelles Werk, das auf Kooperation, Beziehungen und Verständigung basiert. So lange dieser Vorgang läuft, gibt es keine Einrichtungen, die hinter den Nummernschildern von Einführung stünden. Ein Verkehrsgesetzbuch für Die Länder des Länderverbandes Österreich können daher heute noch nicht auf der Agenda stehen. Auch in diesem Fall ist es nicht möglich.

Davon distanziert man sich und konzentriert sich auf die zentrale Aufgabe, nämlich, die Ausarbeitung der Satzung. Der Autonummernschilder verwendet, die weder im alten "Österreich, noch im Bundesstaat eine gesetzliche Grundlage vorfinden, agiert fahrlässig und darf bei Unterstützung nicht mitproblematisch sein. Seit es an der Natur einer neuen Kooperation vorbeigeht, alle Unterstützer des Verbandes vor fertige Fakten zu setzen und über die Community drüber zu treiben, möchten wir uns zusammen um die Aufgabe des Verbandes kümmern, also um einen neuen, derzeit bedeutenden Zustand!

Nach der Verabschiedung der neuen Satzung können sich die Haftungsfragen, Versicherungen usw. auf die Nummernschilder beziehen geklärt Ein Grundgesetz macht nur sinnvoll, wenn diese neue Stiftung für von der Gemeinschaft akzeptiert wird. Von diesem überstürzten Weg der neuen Nummernschilder trennen wir uns. Weiter geht es zu klären, warum im St. Leonhard Hornerwald wieder ein FGV nu proklamiert wurde, der der Starter dieser Aktionen war, sowie die Menschen hinter dieser Aktionen, die wussten, dass der Staaten-Nu bereits am 16. 12. 2015 öffentlich proklamiert wurde.

Bezüglich Mit diesen Linien möchte ich Sie bitten, sich von der für den 28. Mai 2016 geplanten Veranstaltung mit monika:unger fernzuhalten. Ich als Organisator in der Organisation habe das Recht, für einen störungsfreien Betrieb zu sorgen: für die Besucher auf gewährleisten

Mehr zum Thema