Stadtschulen Zug

Grundschulen

und der Zuger Kirschtorte, aber vor allem international bekannt. Bahn - Turnhalle Guthirt (innen). Die Gymnastikhalle Zug - Letzi (innen). "Tageskulisse "Natur PUR" für die Stadtschulen Zug. Wie der Stadtrat mitteilte, wurde das Arbeitsverhältnis einvernehmlich beendet.

Grundschulen

In der Grundschule wird versucht, den vielfältigen individuellen Begabungsmöglichkeiten Rechnung zu tragen und eine ausgeglichene Ausbildung zu gewährleisten. Es schenkt dem Entwicklungsstadium des Babys Aufmerksamkeit und ermutigt es, sich selbst als entwickelbares Sein wiederzufinden. In der Grundschule wird der Grundstein für den schulischen Fortschritt eines jeden Schülers gelegt. Grundschule besteht aus sechs Jahren und ist untergliedert in::

2018 Stadtschulen Zug

Für vierjährige Schüler bis Ende März (Sonderregelungen gelten für Mai-Kinder) besteht die Möglichkeit, den freiwillig eingerichteten Waldorfkindergarten zu Anfang des darauffolgenden Schuljahrs zu betreten. Bei Kindern, die bis Ende des Monats Februar fünf Jahre alt sind, muss der obligatorische Besuch des Kindergartens zu Anfang des darauffolgenden Schuljahrs erfolgen. Wenn sie bis Ende Juni das fünfte Lebensjahr vollendet haben, sind sie zum Besuch des Pflichtkindergartens zugelassen.

Für die bis Ende des Februars sechsjährigen Schüler ist der Besuch der ersten Schulstufe zu Schulbeginn erforderlich. Wenn sie bis Ende Juni sechs Jahre alt sind, sind sie zur Teilnahme an der ersten Unterrichtsstunde zugelassen. Im Einzelfall kann der Pfarrer auf Wunsch der Sonderabteilung für die Förderung von Geschenken und der Betreuung durch das Lehrerteam einen frühzeitigen Einstieg in die erste Klassenstufe gewähren.

Die vom Verein "Schule & Elternhaus" inspirierten und unterstützten Gruppierungen finden sich an den Stadtschulen in sieben Schulen und an der Gymnasium. Bei Veranstaltungen, Projekte und Schulfeste begleiten sie die Mannschaften, greifen Vorschläge auf und arbeiten daran, tragen dazu bei, den schulischen Wohnraum mitzugestalten. Diese tragen wesentlich zur Unternehmenskultur der betreffenden Schulen bei.

Jeder Klassenlehrer auf allen Stufen und im Vorschulkindergarten ist dazu angehalten, einen Elternaufenthalt oder eine gleichwertige Veranstaltung zu Schuljahresbeginn bis zu den Schulferien abzuhalten. Dabei geht es um gegenseitiges Kennenlernen, Information über das jeweilige Jahr, über Ziele und eventuell über neue Lerninhalte oder Vorgehensweisen. Für den Erwerb eines individuellen Zugangsausweises für Grundschulkinder (1. bis 9. Schuljahr) mit Wohnort Zug zahlt die Gemeinde Zug 50% der Abonnementgebühr.

Der Rabatt wird in Gestalt eines Bahnchecks im kommenden Sommer für das nächste Jahr gewährt. Das Curriculum soll für die ganze Schulpflicht und für alle 21 Kantonsschulen der Deutschschweiz gültig sein. Mit einem gemeinsamen Curriculum werden die Zielsetzungen und der Inhalt der Pflichtschule harmonisiert und damit ein wichtiger Schritt zur Vereinheitlichung der Schulbildung getan.

Die Prüfungen erfolgen im Vorschulalter, im fünften und achten Jahr. Der Klassenlehrer benachrichtigt die Schülerinnen und Schüler frühzeitig vor dem Prüfungstermin. Die Schulzahnärztliche Versorgung im Zugerland bietet für alle Kingergartenkinder und für alle Schulkinder und Jugendliche für die Zeit der Schulpflicht eine jährlich stattfindende Pflichtprüfung an.

Bei einer weiteren Ausgabe des Gutscheines erhebt die Gemeinde eine Bearbeitungspauschale von 30 Franken. Die Behandlungskosten sind über das Krankenversicherungsgesetz (KVG) hinreichend mitversichert. Wer mit seinen Schulkindern nach Zug zieht, sollte sich vorzeitig an die Schulleitung an der Regeristrasse 7, P.O. Box, 6301 Zug, Tel. 041 728 21 40 wenden.

Über die Klasseneinteilung der Schüler werden die Erziehungsberechtigten in schriftlicher Form informiert. Wenn Sie aus der Innenstadt wegziehen, wenden Sie sich bitte persönlich an die Schulleitung.

Mehr zum Thema