Tarot Frage

Der Tarot e.V. - Tarot e.V. - Die richtige Frage - Tanja Teudesmann

Die Arbeit mit den Tarotkarten. Ich möchte in diesem Artikel meine tägliche Arbeit mit den Tarotkarten in meinem Einflussbereich aufschreiben. Im Prinzip treffe ich dort immer wieder auf Situationen, in denen die "Fragen an die Tarotkarten" zu Inkonsistenzen führen. Bei der Eingabe der Frage wird diese als Erinnerung über der Interpretation angezeigt. Das Tarot gibt wertvolle Tipps und Hinweise, um den jeweiligen Seelenverwandten zu erkennen.

Der Tarot e.V. - Tarot e.V. - Die Frage ist richtig - Tarot e.V. - Tarot e.V. - Tanja Teudesmann GmbH

Unsere neue Kollegin Frau T. Theudesmann schildert in ihrem Bericht die Überlegungen, die sie zum Tarot angestellt hat. Ich möchte in diesem Aufsatz meine alltägliche Tätigkeit mit den Tarot-Karten in meinem Einflussbereich aufzeichnen. Im Prinzip treffe ich dort immer wieder auf Fälle, in denen die "Fragen an die Tarotkarten" zu Inkonsistenzen führen.

Weil ich mich hauptsächlich in Kartenleseforen oder in verschiedenen Kartenlesegruppen auf der Seite von Google befinde, merke ich immer wieder, dass Anfragen an das Tarot nicht immer richtig sind. Das Gleiche trifft auf die Orakel- und Wahrsager-Karten zu. lch will den Menschen verständlich machen, dass ihre Frage konkret sein sollte.

Deshalb möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um meine Bedenken zu den Fragen darzulegen. Im Grunde lag ich mit dem Rider-Waite Tarot Deck. Außerdem zeigt sie, welche internen Systeme und Umgebungseinflüsse derzeit herrschen, was der Fragesteller mit sich bringt und was er aus seinem Interesse, der Weiterentwicklung und wo seine gewünschten Zielsetzungen letztlich hinführen können.

Ich treffe immer wieder auf brandaktuelle Fragestellungen wie: "Kommt mein Enkel wieder?" Diese Frage erfordert, wie man hier sehen kann, ein deutliches "Ja" oder "Nein". In diesen Fällen bemühe ich mich, die Frage neu zu formulieren und eine konkrete Frage zu formulieren. Ich antworte oft auf die "Ja/Nein"-Frage in der Tarot-Sprache. Ich antworte also im übertragenen Sinne und nicht mit " Ja " oder " Nein ".

Dabei differenziere ich selbst zwischen " aktiven " und " passiven " Fragen. Ich möchte zunächst kurz erklären, was ich damit meine: eine "aktive Frage" könnte sein: Die Frage ist richtig und bringt den Fragenden zum gewünschten Ende. Ich habe hier den Eindruck, dass sich der Fragende intensiv mit seinem Problem auseinandersetzt und Beratung einfordert.

Bei einer " Passivfrage " ist die Situation anders. Wie bekannt, heißt es: "Unklare Frage - undeutliche Lösung. Eindeutige Frage - eindeutige Beantwortung. Dazu kommt oft die Frage nach dem "Wann". Ein Klassiker, den ich oft zu hören kriege, ist meist: "Wann wird es wieder besser". Ich frage dann zuerst, was wieder besser werden soll.

Um was geht es hier? Mit dieser Frage habe ich den Eindruck, daß der Frager will, daß sich die Situation von selbst ändert, ohne selbst etwas zu unternehmen. Das hat zur Folge, dass sie immer wieder die Frage stellen: "Wann wird es wieder besser". Zweitens ist aus dieser Frage klar, dass der Anfragende ein genaues Datum haben möchte.

Außerdem ist zu erwähnen, dass die Tarot- und auch die Orakelkarte keine Zeitgeschenke machen. Fazit: Die Karte zeigt Ihnen exakt die Lösung und die Aha-Erfahrungen, wenn die Frage richtig beantwortet wird.

Mehr zum Thema