Tarot Lernen

Eine komplette Tarotkarte besteht aus 78 Karten mit den folgenden Bezeichnungen: Grosse und kleine Arkane Kelche * Stöcke * Schwerter * Münzen Bildkarten

Das Kartenlegen lernen: Welche Möglichkeiten gibt es, Tarotkarten zu legen? Ob Anfänger oder Experte: Hier lernen Sie, Ihr Tarot zu benutzen und die Symbole modern und selbstbestimmt zu interpretieren. Karten online platzieren und kombinieren lernen. Das Lesen von Tarotkarten erfordert eine Kombination aus Wissen und Intuition, die jeder entwickeln kann. Intensiv Tarotkartenkurs - Raider Waite Tarotkarten Interpretation und Verlegung.

Eine komplette Tarotkarte enthält 78 Spielkarten mit den nachfolgenden Bezeichnungen: Grosse und kleine Arkane mit Kelchen * Stöcke * Schwert * Münze Bildkarten

Die 78 Namenskarten: 22 von 78 davon ergeben die sogenannte "Große Arkane" (Mehrzahl des Lateinischen Worts "Arcanum" = Geheimnis), auch "Trümpfe" oder " Trümpfe " oder " Trümpfe " oder " Trümpfe " genannt. Diese haben eingängige Benennungen und sind in vielen Tarot-Decks mit römischen Zahlen markiert. In gewisser Weise sind sie das Herz des Tarots. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die großen Arcana-Archetypen die menschliche Existenz wiedergeben.

Das große Arkane in seiner Ausdruckskraft reicht so auf spannende Weise bis zu den Ursprüngen des menschlichen Bewusstseins zurück. Übrigens, ein Urbild des großen Arkans hat sich in den heute üblichen Spielerkarten verewigt: Mit den restlichen 56 Stück werden die so genannten "Kleinen Arkanen" gebildet. Sie gliedert sich weiter in vier Reihen oder Sets, die auch von den gängigen Spielerkarten bekannt sind:

Beim Tarot werden diese Reihen "Sticks" (entspricht Kreuz), "Kelche" (entspricht Herz), "Schwerter" (entspricht Pik) und "Münzen" (entspricht Diamanten) genannt. Jeder Satz enthält vierzehn Karten: Ass(=eins), zwei, drei.... auf je zehn und vier Bildkarten: Jack, Knight, Queen und King. In einigen Tarot-Decks, wie dem Crowley-Deck, ist diese Reihenfolge etwas modifiziert:

Fürstin [für den Buben], Prinz[für den Ritter], Dame und Ritter[für den Kings! Auffallend ist, dass in den Karten von heute der Springer wieder komplett untergegangen ist. Wenn das große Arkane uns mit in uns ruhenden Subjektkräften in Kontakt bringt, scheint das kleine Arkane mit der Repräsentation bestimmter Zustände, in die wir hineingehen, auch eine stärkere Beziehung zu den sachlichen Mächten zu haben - zu den Mächten, die außerhalb von uns bestehen, die auf uns einwirken und uns zu gewissen Reflexionen oder Gefühlen verführen.

Übrigens ist die Historie des Tarot nur zum Teil erleuchtet. Das Erscheinungsbild des großen und des kleinen Arkans unterscheidet sich zeitlich. Es ist davon auszugehen, dass das Tarot aus wenigstens zwei unterschiedlichen Richtungen der Entwicklung besteht. Es steht fest, dass das Tarot erst um das sechzehnte Jh. unter seinem jetzigen Titel bekannt wurde.

Auch die kleinen Arkanen gelten als sichere Wegbereiter der modernen Kartenspiele - mit der Ausnahme des Spassvogels, der seinen Ball zwischen den beiden Spielen als Dummkopf im großen Arkan begann. Mehr über die Entstehungsgeschichte des Tarots, seine Struktur, seine Beziehung zu den aktuellen Spielerkarten und seinen Mythos.....

Mehr zum Thema