Tarot und Astrologie

Tarock und Astrologie - Allgemeine astrologische Klassifikationen

Die Autorin stellt alle Methoden und Verlegetechniken vor, die sie im Kurs angewendet hat. Es freut mich sehr, dass Sie mich gefunden haben. Dabei biete ich Ihnen sowohl eine Grundausbildung in beiden Fächern als auch Weiterbildungen mit speziellen Themen an. Arcana kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Geheimnis. Die Kinder verstehen mit Astrologie und Tarot.

Tarock und Astrologie - Generelle Astrologieeinteilung

Der heute gebräuchliche allgemeine astrologische Auftrag geht auf die goldene Morgendämmerung zurück. Es gibt Meinungsverschiedenheiten über die exakte Lage der beiden Spielkarten "Macht" und "Gerechtigkeit" innerhalb der Großen Arkane. Urspruenglich ist "Gerechtigkeit" die achte und " Macht " die elfte Arkane. A. E. Wait war jedoch überzeugt, dass diese beiden Spielkarten getauscht werden müssen, d.h. Justice = 11 und Power = acht, und viele TarotistInnen folgten Waites Sicht.

Weil die Stabkarten das Elementfeuer darstellen, sind ihnen die drei Feuerschilder Aries, Leo und Sagittarius sowie die entsprechenden herrschenden Planeten der Feuerschilder Mar, Sun und Yupiter zugewiesen. Die Kelchkarten stellen das Elementwasser dar, daher sind ihnen die drei Wassermarken Cancer, Scorpio und Pisces sowie die entsprechenden herrschenden Planeten der Wassermarken Moon, Pluto und Neptune zugewiesen.

Die Schwertkarten stellen das Elementluft dar, daher sind ihnen die drei Flugzeichen Libra, Aquarius und Gemini sowie die entsprechenden herrschenden Planeten der Flugzeichen Quecksilber, Uran und Venus zuordenbar. Weil die Landkarten der Platten das Elemente Erden darstellen, sind ihnen die drei Erdezeichen Steinbock, Bulle und Jungfrau sowie die dazugehörigen herrschenden Planeten der Erdezeichen Vénus, Satur und Quecksilber zugewiesen.

Sie werden auch als Münze oder Pentagramm genannt.

Tarot-Astrologie (Standardwerke der Astrologie)

Sowohl Astrologe als auch Tarot-Experten haben auf dieses Werk gewartet: Obwohl Einzelaussagen in Tarot-Büchern bereits der Verbindung von Astrologie und Tarot mit dem oft etwas beengten Bemühen, alle 78 Tarot-Karten eins zu eins in Sternzeichen, Planten oder Sternbilder zu übersetzen und vice versa, gab es auf dem hiesigen Buchmarkt meines Wissens noch nicht.

Ernst Otto arbeitet hauptamtlich als Berater für Astrologie und betreibt eine Astrologie-Schule mit Unterricht in Karlruhe und Muenchen. Damit ist er ein Experte auf beiden Feldern und stellt in diesem Werk die Grenzen der beiden Fachgebiete und den eventuellen gleichzeitigen Einsatz beider auf.

Ernst Otto erläutert zunächst, was die beiden Orakeltechniken von Sternen und Landkarten verbinden und was sie von einander abhebt. Dies veranschaulicht er am Beispiel zweier Klienten, die er sowohl in der Astrologie als auch mit Tarot während einer Session beriet. Wie Tarot mitunter erstaunliche Lösungen im Zusammenhang mit einer gewissen astronomischen Aufstellung gibt.

Das Tarot ist die direkte Bildsprache - weil es sich direkt über einem Foto abspielt. In der Astrologie wird weniger mit Bildern als mit Zeichen gearbeitet. Der Verfasser verdeutlicht in einer tabellarischen Darstellung die grundlegenden Differenzen zwischen diesen beiden Kunstrichtungen, wie er sie nannte. Ernst Otto gibt auf den folgenden Internetseiten Grundlagenwissen über Tarot weiter, gefolgt von einer Diskussion über die Zusammenhänge zwischen Planet und Karte und die vielen verschiedenen Klassifikationen, die es zwischen Tarot und Astrologie gibt.

Während seiner Forschungen stellte er fest, dass nicht eine einzige Tarockkarte von allen Fachleuten das gleiche astronomische Zeichen erhält. Die Tarockkarte hat viele verschiedene astronomisch zu erklärende Nachrichten in ihren Bildern - der Verfasser erläutert dies sehr anschaulich am Beispiel des Einsiedlers. Ernst Otto diskutiert im folgenden Teil die 22 großen Arkanen und gibt für jede einzelne dieser Karten ein Bild aus dem Wirth-Tarot und dem Rider-Waite-Tarot.

Zuerst wird jede Landkarte nach der Tara interpretiert, dann baut der Verfasser eine Verbindung zur Astrologie unter dem Titel "Kurze Interpretation". Er macht das auf seine eigene spielerisch-kreative Art und er drückt Tarot nicht in ein gewisses Regelwerk. Anschließend werden die vier Gemeinsamkeiten von Astrologie und Tarot durch die kleinen Arkanen beschrieben.

Ein kleiner nummerologischer Ausflug schließt sich an und dann geht er auf die astrologischen Zeichen ein, die auf den Landkarten unmittelbar ersichtlich sind. Dies wird durch die Tragflächen am Sturzhelm und an den Absätzen versinnbildlicht, die als astronomische Eigenschaften des Merkur angesehen werden. Ernst Otto weist im folgenden Abschnitt jedem einzelnen Planet eine Haupt- und eine oder mehrere Seitenkarten zu.

Danach kommt ein praktischer Teil für den Einsatz von Tarot und eine sinnvolle Frage. Es ist dem Verfasser ein Anliegen, den Kunden zu seinen eigenen Verbindungen einzuladen - denn welcher Gesichtspunkt der Kunde in den Visitenkarten sieht, kann mit sehr individuellen Erlebnissen verbunden werden. Anschließend schildert Ernst Otto verschiedene bewährte Verfahren, mit denen die Karte im Zusammenwirken von Consultant und Fragesteller interpretiert werden kann.

In dem Abschnitt "Tarot in der Radix-Interpretation" stellt der Verfasser die Differenzen zwischen Tarot und Astrologie in Absprache dar. Durch das Zeichnen einer Tarockkarte können Fragestellungen zu einem bestimmten Punkt der Erde geklärt werden. Das Tarot ist dann wie eine Vergrößerungslupe, die einen einzigen Blick winkel eines astronomischen Archetypen aufnimmt. Der Verfasser unterteilt seine Erläuterungen in Einzelthemen wie "Tarot und Berufsfragen" oder "Tarot und Partnerhoroskop" und stellt dar, in welchem Maße Astrologie oder Tarot sinnvoll ist und in welchem Umfang beides miteinander kombiniert werden kann.

Verlegetechniken, die sich aus der Struktur des Horoskopes ableiten, wie "der Sternkreis " oder "die 12 Monate", bieten eine weitere Kombinationsmöglichkeit beider Fachrichtungen. Der Gedanke, mit Tarot Figuren zu illuminieren, ist für mich anregend. Schließlich wird eine eventuelle Zuweisung von Landkarten zu Planten in einer übersichtlichen Tabelle aufgelistet.

Das astrologische Planetensymbol wird mit Stichworten und den Häusern, Elementen und Sternzeichen erläutert. Hierbei erhält der/die LeserIn einen astronomischen Crashkurs mit auf den Weg. Ich mag dieses Werk sehr, und ich empfinde es als richtig in den "Standardwerken der Astrologie". Wer sich gleichzeitig mit Astrologie und Tarot auseinandersetzt, erhält hier nützliche praktische Tipps und Ratschläge.

Ich empfinde die Vorbilder, die der Verfasser in seinem Werk immer wieder aus seiner Arbeit mitbringt, als sehr eindringlich.

Mehr zum Thema