Tierkreis

Das Sternzeichen

Der TIERKREIS von Stockhausen. Christel Stockhausen. Das Tierkreiszeichen (aus dem Griechischen "zodiakos kyklos") ist ein Begriff für zwölf spezifische Sternbilder, die weder dem Südhimmel noch dem Nordhimmel zugeordnet werden können. Die Zwölf Sternbilder Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion und Schütze sind wohl jedem bekannt, auch wenn er sie noch nie am Himmel gesehen hat. Einmal im Jahr geht die Sonne durch diesen Kreis, so dass sie jeden Monat in einem bestimmten Sternzeichen steht.

Ich benutze den siderischen Tierkreis als Basis.

Das Sternzeichen

Man sieht hier zuerst wieder ein ganzes Horizont, es ist das von Königin Elisabeth ll. Der äusserste ist der Tierkreis, dieser ist in 12 Sektionen unterteilt, die "Tierkreiszeichen". Die Sternzeichen bitte nicht mit den "Sternbildern" vermischen, ich werde sie später in diesem Beitrag noch einmal besprechen. Nahezu jeder weiß die Bezeichnungen der Sternzeichen, auch wenn nicht jeder mit der richtigen Reihenfolge vertraut ist:

Aries, Taurus, Twins, Krebs, Löwen, Jungfrauen, Waage, Scorpio, Sagittarius, Steinbock, Wasservogel und Fisch. Aus der Sicht der Erdkugel bewegt sich die Sonnenbewegung um die Erdkugel, die Umlaufbahn, die sie formt, wird Sonnenfinsternis bezeichnet. Die Sonnenfinsternis kann man sich als eine nicht sichtbare Riesenellipse denken, als eine Form von "Straße", auf der die Sonnenumlaufbahn die Welt innerhalb eines Jahrs umgibt.

Vier wesentliche Stellen entstehen durch die Migration der Sonnenstrahlen im Verlauf eines Jahrs auf der Ekliptik: Zur Vereinfachung werden nun die beiden Pfähle der Elipse ( "Sommer- und Winteranfang") gedrückt und ein Kreise gebildet. Über die vier Saisons ist der Zirkel in vier Bereiche unterteilt:

Jetzt erhält jeder Bereich einen TIERKREISNAMEN. Das Sternzeichen ist das Sternzeichen Aries, in das die Sonnenstrahlen jedes Jahr am 21. März eintreten = Frühlingsbeginn! Wenn du also zwischen dem 21. März und dem 20. April auf die Welt gekommen bist, bist du Aries. Weil ein Zirkel 360° hat, ist es folgerichtig, dass jedes Sternzeichen 30 hat (meine Graphik ist handgemacht und daher nicht ganz einwandfrei, wer schaut genauer hin, dass meine Kreisabschnitte nicht wirklich gleich groß sind):

Aus dem hier dargestellten Tierkreis (links) macht der Rechner dann diese Graphik - Sie erkennen, der Verlauf der Sternzeichen im Kreise ist völlig gleich! Es ist auch nett, in der Zeichnung zu erkennen, dass jedes Sternzeichen dreißig Grade hat. Die leeren Kreise in der Bildmitte des Horoskops symbolisieren die Welt, die auf der rechten Seite viel schöner ist.

Und noch etwas Wichtiges: Der Tierkreis wird durch den Verlauf der Sonnenstrahlen geformt - aber nicht nur die Sonnenstrahlen laufen durch den Tierkreis, sondern auch der Mensch und die Erde. Wo haben die Sternzeichen ihre Bezeichnungen her? Das Sternzeichen auf der Sonnenfinsternis hat seinen Ursprung in den Konstellationen gleichen Namens, die weit hinter dem Sternzeichen und in der Tiefe des Universums sind.

Vor gut zwei- bis drei Jahrtausenden, zu Beginn des Winters, steht also das Konstellation Sternzeichen Steinkorn ( = Steinbock/blau) hinter dem Sternzeichenstein. Sternzeichenabschnitte und -konstellationen waren also "deckungsgleich". Durch einen komplizierten Prozess namens Prezession hat sich der Konstellationshintergrund seit der Benennung des Sternzeichens vor etwa 2200 Jahren "verschoben".

Ab dem 22.12. steht also nicht mehr das Sternbild Capricorn hinter dem Sternzeichen Capricorn, sondern das Sternbild Strelitzenblau. Die Sternzeichen haben jedoch ihre Bezeichnungen beibehalten - eine Veränderung ist auch nicht unbedingt nötig, denn ihre Bedeutungen und ihr Gehalt haben die Sternzeichen nicht von den Konstellationen bekommen, sondern von den saisonalen Änderungen (wird im folgenden Abschnitt besprochen), die während die Sonnenwanderung um die Welt von der Erdoberfläche aus gesehen ablaufen.

Als heute die Sonneneinstrahlung in Null Graden des Sternzeichens eintrifft, bricht der Frühling an. Es keimt alles auf und die Menschen spüren wieder ein größeres Verlangen nach Bewegung. Die Sternzeichen Aries stehen für Bewegung und einen Neuanfang - egal welche Konstellation heute dahinter steckt! Unglücklicherweise ignorieren die Astrologiekritiker die Tatsache, dass die Sternzeichen und nicht die Sternbilder funktionieren.

Die Sternzeichen sind von den jeweiligen Saisonen und nicht von den dahinter liegenden Konstellationen abgeleitet. Selbst auf " Astrologie-Seiten " werden die Sternzeichen mit Sternzeichen verwechselt und in einen Topf geschoben. Bitte beachten Sie: Sternzeichen und Sternzeichen sind zwei Paare von Schuhen, in der westliche Sternzeichenkunde wird mit den Sternzeichen gearbeitet. Darum sind Sie - um ein Beispiel zu geben - im "Sternzeichen Widder" und nicht im "Sternbild Widder" entstanden.

Deshalb rate ich Ihnen, das Malen der Sternzeichen zu erlernen. Ich habe für Sie ein sogenanntes englischsprachiges Dokument erstellt, in das Sie die Sternzeichen von Hand einfügen.

Mehr zum Thema