Verband Geistiges Heilen

Dachorganisation für spirituelle Heilung

Die Association of Spiritual Healing Therapists ist eine professionelle Vereinigung von Heilern und spirituellen Heiltherapeuten. Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. beschreibt, was geistige Heilung ist. Ich verweise als Mitglied dieses Vereins auf seine Aussagen: Achtung: Unten finden Sie einen Auszug als Kopie.

Von Vorträgen und kleinen Workshops bis hin zu Wochenendseminaren und einem einwöchigen spirituellen Ferienseminar bieten wir verschiedene Ansätze zur spirituellen Heilung an. Zusätzlich bieten wir eine einjährige, von der Dachorganisation Spiritual Healing anerkannte Heilausbildung an.

Dachvereinigung für Spirituelle Heilung

Um die " recht unabhängige, wirksame und ärztlich und naturwissenschaftlich nachweisbare Behandlung " der spirituellen Heilung "endlich zu legalisieren und in ein Staatsgesundheitssystem zu integrieren" (1), gründet der Psychologe und Publizist Dr. med. Harald Wiesendanger einen eigenen Spitzenverband für spirituelle Heilung mit dem Zweck, "ernsthafte" Praktizierende von "zweifelhaften" zu scheiden.

Kriterien für "Ernsthaftigkeit" scheinen dem Verband ganz offensichtlich zu sein, ob der individuelle Heilpraktiker selbst an seine Fähigkeit geglaubt hat oder ob er seine Kunden wissentlich täuscht. Seit 1996 gibt es als eine seiner wenigen Dienstleistungen einen 160seitigen Rechtsratgeber, wie jeder auch ohne Erlaubnis nach dem Heilpraktiker Straflosigkeit als Heilpraktiker erscheinen und üben kann.

In der Tat, für eine Wunderheilung oder spirituelle Heilung ist immer eine Genehmigung zur Durchführung der Medizin erforderlich (nach dem HeilPrG). Beim " Wunderheiler Warendorf " erklärt das zustaendige Verwaltungsgericht in Muenster, dass "solche Handlungen auch unter die Genehmigungspflicht fielen, die indirekt zu Gesundheitsgefahren fuehren kann, weil eine fruehzeitige Erkennung von schweren Erkrankungen, die Fachkenntnisse voraussetzen, verschoben werden kann.

Der BGH hatte bereits im Prozess gegen den oben genannten "Pneumotherapeuten" ausgeführt, dass "die Auffassung des Beschuldigten, dass seine Arbeit nicht unter das Naturheilverfahren fällt, da sie keine wissenschaftlichen Gutachten erfordert und er auch keine ärztlichen Nachweise erbringt, nicht vorliegt, gilt nicht, auch das einfache Auflegen der Hände und das kurzzeitige Bürsten der ihm als kränklich oder schmerzhaft beschriebenen Körperteile ist die Praxis der Medizin im Sinn des Rechts, da sie bei der behandelnden Person den Anschein vermittelt, dass ihre Genesung oder Verbesserung durch übernatürliche oder übernatürliche Kräfte herbeigeführt wird".

Das ändert sich auch nicht, "dass der Beklagte vor jeder "Behandlung" ein Kurzgebet hält und die Hand aufklappt....". Wenn man diese Form der "Behandlung" nicht als Praxis der Medizin betrachten wollte, weil der Beschuldigte kein medizinisches Fachwissen hat, dann würde man zu dem mit dem Zweck des Gesetzes unvereinbaren Resultat kommen, dass ein Mediziner sich nur so weit wie möglich von den medizinisch-wissenschaftlichen Vorschriften distanzieren müsste, um sich gegen die Anwendbarkeit des Gesetzes über die Naturheilkunde auf sein Benehmen abzusichern.

In einem gesonderten chapter of his book: Spirittiges Heilen für eine neue Zeit (3) schildert anger describes the "decline of ´Dachverbandes Spirittiges Heilen` in a separate chapter of his book: From ´Wunderheilen`to holistic medicine.

Mehr zum Thema