Was ist Esoterik

Das ist Esoterik?

Esoterik wird mit Lebensauffassungen assoziiert, die auf der Tatsache beruhen, dass Kräfte und Einflüsse außerhalb der wissenschaftlichen Weltanschauung existieren. Die Entwicklung der Esoterik vom Insider- zum Modethema. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Griechischen, der Esoterik. Eine Lehre, die in der Antike nur einem kleinen elitären Kreis von Studenten zugänglich gemacht wurde. Du denkst, dass Esoterik nicht wirklich gefährlich sein kann und nur eine lustige kleine Milz, ein harmloses Hobby oder eine etwas seltsame und seltsame Sichtweise einiger Leute ist?

Das ist Esoterik?

Die Esoterik oder der Ausdruck Esoterik hat in den vergangenen 20 Jahren eine beachtliche Beachtung gefunden und mehrere Etappen durchlaufen: Jedoch wuchsen Zinsen und Bedarf recht rasch, die ersten Gurus kamen, die Beate kamen nach Indien um zu meditieren und die ersten geheimen Buchhandlungen wurden gegründet. Zehn Jahre später entwickelte sich der Aufschwung zu einem Aufschwung, der sich ungeachtet aller Unkenrufe in unzähligen Esoterikzeitungen, Buchhandlungen in jeder Großstadt, eigenen Esoterikserien in allen großen Verlagshäusern und tausend Providern und Organisatoren aussprach.

Die Esoterik war in. Mit immer kritischeren Äußerungen und dem immer häufiger werdenden Missbrauch von esoterischen Verfahren im Rahmen sektenartiger Gruppen, die durch Suizidaktionen und dergleichen für sehr schlechte Nachrichten gesorgt haben, wurde die Esoterik allmählich zu einem Tabuwort. Allerdings gibt es die Büchereien nach wie vor und weisen einen hemmungslosen Zustrom auf, alle großen Büchereien haben nun ihre eigene esoterische Abteilung und man sucht nach neuen Names.

Esoterik, also Menschen, die sich auf die eine oder andere Weise mit dem Lebenssinn auseinandersetzen, gibt es heute immer mehr. Die recht bizarren Blumen, die es in der esoterischen Szene gibt, sollten sicherlich mehr erwähnt werden, sie sind auch ein Stachel in der Seite der ernsthaften Esoterik, die sie entweder unterdrücken oder anlächeln.

Die Esoterik ist nichts Unbekanntes, im Gegenteil: Vieles von dem, was man hier sieht, liest und erlebt, hat tiefe Verwurzelung in antiken Kulturkreisen und Weltreligionen. Mit dem Oberbegriff Esoterik oder Neue Zeit (New Age) kommt alles zusammen, was eine neue Denkweise, ein verändertes Bewusstsein und ein verändertes Alter prägen möchte.

Die Bandbreite ist sehr groß und nicht jeder passt in die Klassifizierung zu Esoterik oder Neuzeit, weil sie von den Massenmedien durch die Überschriften oft zu sensationell oder nachteilig war. Die Esoterik und das Neue Zeitalter sind lediglich ein praktisches Superkonzept, aber kein Schmorgericht der religiösen Unterkultur. Wie kann Esoterik aussehen?

Die Esoterik war eine geheime Wissenschaft. Es gab in nahezu allen Kulturkreisen kleine Gruppierungen von "Eingeweihten", die den Lebenssinn kannten, konservierten und an wirklich engagierte Suchende weiterleiteten; seien es nun Droiden, Shamanen, Magier, Hexer (im guten Sinne), Geheimgesellschaften oder Ordensleute (z.B. in Essen, Rosenkreuzern, Freimaurern) oder religiöse Gründer (wie z. B. Buddhas und Christi).

Es gibt in allen großen Weltreligionen klar zu unterscheidende exotische und essentielle Gesichtspunkte. Zu den esoterischen Strömungen gehören die gnostischen im christlichen Glauben, die islamischen Sufi, die Tantrik im hinduistischen Glauben und die kabbalistischen Strömungen im Juden. Allen spirituellen Strömungen gemeinsam ist die Suche nach dem Sinne, dem Urgrund, dem Göttlichen und dem Ganzen.

Viel von dem, was heute im geheimen Feld geboten wird, ist aus dieser Suche entstanden, hat die Menschen und ihr alltägliches Umfeld geändert und ihnen Bedeutung, Stärke und Hoffnungen geschenkt. Aber auch in der Esoterik gibt es viele Arten von Unkräutern, Trittbrettfahrern und Nutznießern. Er ist ein himmlischer und der Mensch ein irdisches Element eines himmlischen Daseins.

"Die Esoterik bemüht sich daher in Theorie, Praxis und Experiment, dem Menschen den "Delphischen Spiegel" vorzuwerfen, der sagt: "Erkenne dich selbst" oder - wie er heute oft genannt wird - "Sei, wer du bist". Die Esoterik und die Betrachtung sind "in". Die Esoterik als Lebensanschauung und als praktisches Lebenshilfsmittel betritt das breite Spektrum des "Neuen Denkens".

Schon vor Jahrtausenden spricht er von der Täuschung und Flüchtigkeit des Materials und lehrt die Verwirklichung der subtilen mentalen und psychologischen Vorgänge durch Nachdenken. Gemeinsam ist uns auch die Infragestellung unserer Weltanschauung "nach dem Tode ist alles vor dem Tode" und die grundsätzliche Sinnfrage des irdischen Daseins. Die Flucht vor Realität, Macht und dem Bedürfnis nach Anerkennung, Verzehr und Vermarktung sind menschlicher Schwäche und Charakteristika, die weltweit wirken, sei es in der Sports- und Unterhaltungsbranche, der Modebranche, der Politik und Esoterik.

Man missbraucht alles, ob es seine Nächsten, die Umwelt oder das Atommodell ist, aber warum er es macht und wie er es verändern kann, das sagt ihm kein Gelehrter und kein Pfarrer, nur der Therapeut oder der esoterische. Idealerweise ist die Esoterik beides in einem - und sie kann ihm dabei behilflich sein, sie zu verändern.

Die seriösen geheimen und geistlichen Gruppierungen sowie die holistischen Behandlungen bemühen sich - nach meiner eigenen Erfahrungen -, den Menschen zu verstehen und ihm von der Basis bis zur Selbstkenntnis zu helfen: einige kostenlos, andere für Zehntausende. Gewisse Menschen in der geheimen Welt kommen ebenfalls in den Genuss dieser Vorteile.

Also wer hat wen manipuliert: Angebote, Nachfragen oder Nachfragen, Angebote?

Mehr zum Thema