Alina Zellhofer Freund: Giorgio Cellhofer

Die Ankündigung Zellhofers, Österreich am Ende der Meisterschaft zu verlassen, war für seine engsten Freunde keine Überraschung mehr. Die einzige Tochter Alina ging nach Wien. Alina-Isabella Gerl, eine Auswechselspielerin, war nach einer Ecke vor Ort und die Ausrüstung rollte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Ziel: Viele kennen Ihre Tochter Alina von verschiedenen Sportmoderationen im ORF. Die Fotos von Alina Zellhofer in @ alinazellhofer Instagram berichten von alinazellhofer.

George Cellhofer

Der ehemalige österreichische Fußballer und heutige Coach Dr. med. Georg Zellhofer ist am 25. August 1960 in Waidhofen an der Ybbs geboren. Von 1977 bis 1992 war Zellhofer in der Österreichischen Nationalliga mit den Klubs Ski Vorwärts Stein, VWL, Ski Alpin, Ski Alpin, Ski und Snowboard, Ski und Snowboard und hat 196 Partien in der obersten Liga Österreichs gespielt.

Er hat nach seiner Fußballkarriere sehr gut als Coach in Ã-sterreich gearbeitet. Er hat im Juni 1996 die Trainerposition des Vereins übernommen und in nur 6 Spielzeiten von der zweiten Liga (fünfthöchste Liga) in die Liga geführt. Im ersten Bundesligajahr (2002/03) war er vorübergehend Spitzenreiter und belegte den fünften Position.

Zellhofer trat im Juni 2003 aus Gesundheitsgründen als Coach von der Firma in den Ruhestand, trat aber im Januar 2004 wieder in sein Büro ein. Er wurde in den Spielzeiten 2003/04 und 2004/05 mit dem dritten und vierten Platz bei den Paschings und qualifizierte sich damit für den UEFA-Pokal. Vom 1. Januar 2006 bis 27. August 2006 war Zellhofer Coach bei Sk Raschewien, wo er als Nachfolger von Joseph Haidersberger wegen der schwachen Leistungen abberufen wurde.

Als Nachfolgerin von Franz Josef Zellhofer wurde am 23. 10. 2006 bei Stromschnellen Erzrivale Franz Zellhofer präsentiert. Mit 4:1 besiegte er sein erstes Spiel in Österreich als Coach gegen den Tiroler Verein mit 4:1. 2006/2007 Österreich konnte sich mit Relegationssorgen lange Zeit behaupten und überwintern. 2007 gelang ihm der Sprung ins nationale Pokal-Finale (2:1 gegen den Vereinsvorsitzenden) und damit sein erster Meistertitel als Vereinscoach.

Zum 19. MÃ??rz 2008 wurde die Kooperation mit der Firma““““, so Dr. med. Dietmar Constantini, der sein Nachfolger ist. Zellhofer war im Sommersemester 2008 Bundestrainer des Bundesliga-Teams des SV Rheinland-Pfalz, war aber mit der Zusammensetzung der Mannschaft nicht einverstanden, schloss keinen Kontrakt und schied vorzeitig aus. Er und sein Club konnten den Absteiger nicht vermeiden. Er stellte sein langjähriges Team in die Mannschaft des Klubs ein, wurde später Head Coach und schloss die Spielzeit 2009/10 mit dem ersten Rang in der Central Regional League ab.

Aus rechtlichen Gruenden durfte der Verein jedoch nicht in die erste Spielklasse vordringen. Aber auch im Monatsnovember trennte sich das U23-Team von Zellhofer und Bahrain. Einige Tage später, am 11. Nov. 2010, hat Zellhofer einen Kontrakt mit dem Traditionsverein Oberösterreichs, kurz gesagt mit der Firma Linzer Laser & Electronics, unterzeichnet.

Categories
Coaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.